Seite:MüllerKriegsbriefe.pdf/29

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
35-11-15 ESC
ELIGERT
8274
                                              abgerissen

Der Inhaber gehörte zum 35. Infanterie-Regiment, 11. Komp., 15. Gruppe (Escouade). Eligert ist vielleicht der Name des Soldaten. Die Zahl 8274 dürfte eine Kontrollnummer sein. Das 35. Infanterieregiment gehört ebenfalls zum VII. Armeekorps.

Auf dem Rückweg nach Mülhausen werde ich noch Urheber eines lebhaften Wortgefechts zwischen einem Teil der Dorfjugend von Riedisheim. Ich frage zwei, drei barfüßige und barhäuptige Rangen, ob sie auch dabei gewesen wären, als die Franzosen kamen und das Gefecht stattfand. Da brauche ich nicht zweimal zu fragen. Haben die ein Mundwerk! Der eine weiß zu erzählen, wie die deutschen Granaten über das Dorf wegflogen, der andere fällt ihm ins Wort und will haben, daß es französische waren und der dritte, daß die deutschen und französischen kreuz und quer hinüber- und herüberflogen. Fast fahren sie einander in die Haare. Ein kleiner Bengel erzählt, wie ein verwundeter französischer Offizier erst vier Tage nach dem Gefecht in einem Gebüsch noch lebend aufgefunden wurde. Nein, erst am fünften Tage war’s, herrscht ihn ein anderer an. Und was denn die Ortsbewohner gemacht haben

Empfohlene Zitierweise:
Karl Müller: Kriegsbriefe eines neutralen Offiziers. Velhagen & Klasing, Bielefeld ; Leipzig 1915, Seite 25. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:M%C3%BCllerKriegsbriefe.pdf/29&oldid=- (Version vom 1.8.2018)