Seite:OAB Sulz.djvu/009

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Osten wendet und über die Waldungen Burghalde und Tonau nach dem Zollbrunnen zieht; hier macht sie schnell eine Wendung gegen Norden bis in den Wald Dicke, sofort wieder eine östliche Richtung annehmend bis zu dem sog. Latterich bei Kirchberg; von da läuft sie gegen Norden über den Wandbühl bis zu den 1/4 Stunde nördlich von Kirchberg gelegenen Spitzäckern, wo sie den Bezirk verläßt und in das Sigmaringen’sche eingeht.

c. Erdfälle und Höhlen.

Erdfälle kommen auf den Markungen Sulz und Wittershausen, besonders viele aber auf der Hochebene bei Marschalkenzimmern vor. Eigentliche Höhlen sind nicht vorhanden, dagegen finden sich in den öfters schroff zu Tage gehenden Muschelkalkfelsen beträchtliche Spalten, wie an dem gähnenden Stein bei Sulz und am Bollerfelsen bei Aistaig. In dem Walde Spaltberg bei Dornhan befindet sich eine verschüttete Höhle (Spalte), in der, nach der Volkssage, Erdmännchen gehaust haben sollen.

2. Gewässer.

Der Flächeninhalt sämmtlicher Gewässer in dem Oberamtsbezirk, d. h. der Flüsse, Bäche, Seen und Weiher, beträgt nach den Ergebnissen der Landesvermessung 2423/8 Morgen; davon kommen auf Seen und Weiher 65/8 Morgen.

a. Brunnquellen.

Der Bezirk ist im Allgemeinen quellenreich; mit Ausnahme von Leidringen und Marschalkenzimmern sind sämmtliche Orte mit laufenden Brunnen und viele nebenbei noch mit Pump-, Zieh- und Schöpfbrunnen versehen. Leidringen bezieht hinlänglich Trinkwasser aus Pump- und Schöpfbrunnen, während Marschalkenzimmern nur Cisternen und nicht selten Wassermangel hat. Außer dem letztern Ort stellt sich in ganz trockenen Jahrgängen Wassermangel in Boll, Sigmarswangen und Weiden ein.

Auch in Rosenfeld entbehrt der obere Theil der Stadt zuweilen des Trinkwassers, jedoch tritt nie eigentlicher Wassermangel ein. Die Orte Dornhan und Dürrenmettstetten haben durch Errichtung von Brunnendruckwerken dem früher öfters vorkommenden Wassermangel abgeholfen. Das Wasser ist im Allgemeinen gut und gesund; nur die am Fuß der Keuperterrasse gelegenen Orte Bergfelden, Renfrizhausen,

Empfohlene Zitierweise:
Karl Eduard Paulus: Beschreibung des Oberamts Sulz. Karl Aue, Stuttgart 1863, Seite 009. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:OAB_Sulz.djvu/009&oldid=- (Version vom 1.8.2018)