Seite:OABacknang.djvu/45

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

an sich nicht unwahrscheinlich ist, daß bei der unehelichen Zeugung, weil die Frage nach der Existenz der künftigen Familie, wenn nicht bei Seite gesetzt, doch jedenfalls weniger ernst ins Auge gefaßt wird, auch der Vater durchschnittlich der Mutter im Alter weniger vorangeht, als bei der ehelichen Zeugung, so würde diese Hypothese auch durch obige Zahlen ihre Bestätigung finden, da nicht nur in Württemberg im allgemeinen bei den ehelich Geborenen das männliche Geschlecht weit mehr überwiegt als bei den unehelich Geborenen, sondern insbesondere im Oberamt Backnang zwischen beiden Klassen von Geborenen in dieser Beziehung ein so bedeutender Unterschicd sich kenntlich macht.

Aus den im Jahr 1856 der württembergischen Jahrbücher von Finanzassessor v. Sick bearbeiteten Aufnahmen des Medicinalcollegiums sind außerdem noch folgende Verhältnißzahlen über Zahl und Verlauf der Geburten in dem Decennium 1. Juli 1846/56 vorzumerken.

Die Zahl der Geburten verhält sich zu der Zahl der über 14 Jahr alten Personen weiblichen Geschlechts:

im ganzen Land  im Neckarkreis  im O.A. Backnang  O.Z.
wie 1 : 9,39 9,36 8,83 19.


Dabei sind unter 100 Geburten

 im ganzen Land  im Neckarkreis  im O.A. Backnang  O.Z.
Zwillings Geburten 1,28 1,23 1,27 40
 
 Es kommen ferner unreif Geborene
 im ganzen Land  im Neckarkreis  im O.A. Backnang  O.Z.
auf 100 Geborene überhaupt 3,43 3,75 4,33 60
auf 100 männlich Geborene 3,70 3,94 4,32 59
auf 100 weiblich Geborene 8,16 3,54 4,35 62
   Todtgeborene
auf 100 natürliche Geburten 2,90 3,46 4,26 64
auf 100 künstliche Geburten 26,25 31,70 34,55 44
auf 100 Geborene überhaupt 4,07 4,82 5,22 62


Die erhebliche Fruchtbarkeit des Bezirks wird also durch die relativ große Anzahl der unreif und todt Geborenen in ihrer Wirkung wieder abgeschwächt.


Von 100 Gebärenden wurden künstlich entbunden:

 im ganzen Land  im Neckarkreis  im O.A. Backnang  O.Z.
5,26 5,01 3,38 7
Von 100 Gebärenden starben Mütter:
bei natürlichen Geburten 0,14 0,15 0,22 58
bei künstlichen      " 0,22 0,22 0,14 7
unentbunden 0,03 0,03 0,04 50
bei Geburten überhaupt 0,39 0,40 0,40 46
Empfohlene Zitierweise:
Karl Eduard Paulus: Beschreibung des Oberamts Backnang. H. Lindemann, Stuttgart, Stuttgart 1871, Seite 045. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:OABacknang.djvu/45&oldid=- (Version vom 1.8.2018)