Seite:Pater Noster und Ave Maria in deutschen Uebersetzungen.pdf/63

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

vnd in erde. Auf der erde deines menschlichen hoffs vnd auch in deinen geuangen selen besunder der vor wenannten vnd aller glaubigen selen vmb der willen dw dich hast lassen gaysselen vnd grimmleich schlahen das dein rosenvarbs plut allenthalben von dyr floß vmb des selben grossen leydens willen vnd smerczen vergib yn wass sy mit yrem freyen (89 a.) willen wider deinen gottlichen willen haben getan. gib yn stat das sy dich nach deinem allerliebsten willen liebhaben niessen vnd wekennen. Vnser täglich prot gib vns hewt. vnd sunder[1] den benanten selen. vnd allen glaubigen selen. wann vmb das das dẅ möchtest dye sele krönen mit guldein kräntzlein. darvmb hast dw dich lassen krönen mit dornen peinlichen iämerlichen vnd schäntlichen vmb den selben vnaussprechlichen smertzen deins gekrönten hauptz vnd deines grossen verdienens vergib yn was sy mit hochuart mit ÿppiger eyttler ere hye ym leib wider dich haben getan das sy dich kunig aller eren in deiner göttlichen maiestat (89 b.) ewigkleich ansehen. Vnd vergib vns vnnser schuld alls vnd wir vergeben vnsernn schuldigernn. Vnd benanten selen vnd allen glaubigen selen dar vmb das dw dich hast lassen ausziehen dar[2] dyr deine klaider in dein heiligen wunden waren verpachen vnd dye wunden wider vmb aufgerissen alls man dyr dye selben klaider abzoch. vergib den selen vnd glaubigen selen

  1. Besonders, insonderheit.
  2. Lies da.
Empfohlene Zitierweise:
Joseph Kehrein: Pater Noster und Ave Maria in deutschen Übersetzungen. Frankfurt a/M.: Verlag für Kunst und Wissenschaft (G. Hamacher), 1865, Seite 55. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Pater_Noster_und_Ave_Maria_in_deutschen_Uebersetzungen.pdf/63&oldid=- (Version vom 1.8.2018)