Seite:PhiloMos1GermanBadt.djvu/029

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Philon: Ueber das Leben Mosis (De vita Mosis) übersetzt von Benno Badt

jeder seinen Stab hinwarfen, da erschien eine Menge von Schlangen, und sie wanden sich um die eine erste Schlange. 93 Da erhebt sich diese, die andern weit überragend, in die Höhe, bläht die Brust auf, öffnet das Maul und zieht sie unter der gewaltigen Kraft eines Atemzuges wie ein Zugnetz mit Fischen alle ringsum an sich, verschlingt sie und nimmt dann wieder die frühere Gestalt des Stabes an. 94 Alsbald nun widerlegte in der Seele jedes einzelnen der Uebelgesinnten der Anblick dieses Wunders den Argwohn, und sie glaubten nicht mehr, dass das Geschehene Menschenlist und Menschenkunst sei, zur Täuschung ersonnen, sondern sahen darin das Wirken einer mehr göttlichen Macht, der alles zu vollbringen ein Leichtes sei. 95 Aber obwohl durch die greifbare Deutlichkeit des Ereignisses zu diesem Bekenntnis gezwungen, beharrten sie nichtsdestoweniger bei ihrem Hochmut und hielten an derselben Unmenschlichkeit und Gottlosigkeit wie an einem unverlierbaren Gut fest, ohne Mitleid mit den ungerechter Weise Geknechteten und ohne den Willen, das in Worten ihnen Befohlene zu tun. Daher bedurfte es nunmehr, da ja die Gottheit ihnen durch deutlichere Kundgebungen als durch Orakelsprüche, nämlich durch Zeichen und Wunder, ihren Willen bereits offenbart hatte, eines wuchtigeren Schreckmittels und einer Menge von Plagen, durch die die Unvernünftigen, die das Wort nicht belehrt hatte, zur Vernunft gebracht wurden.

96 Zehn Strafen werden nun über das Land gebracht, gegen die vollendeten Sünder Züchtigung in einer Zahl, die die Vollendung bezeichnet[1]. Die Züchtigung aber war von den sonst gewöhnlichen Strafen verschieden. (17.) Die Elemente des Alls nämlich, Erde, Wasser, Luft und Feuer, wenden [p. 96 M.] sich gegen sie; denn Gott erkannte es für recht, (durch dieselben Elemente), durch die das Weltall in seiner Vollendung geschaffen wurde, das Land der Frevler zu vernichten, um die Macht der Herrschaft zu zeigen, die er besitzt; denn denselben Mitteln gibt er in heilsamer Weise Form und Gestalt bei der Schöpfung des Alls und verwandelt sie, so oft


  1. Ueber die Zahl 10 als vollkommene Zahl vgl. Ueber die Weltschöpfung § 47.
Empfohlene Zitierweise:
Philon: Ueber das Leben Mosis (De vita Mosis) übersetzt von Benno Badt. H. & M. Marcus, Breslau 1909, Seite 243. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:PhiloMos1GermanBadt.djvu/029&oldid=3378746 (Version vom 1.8.2018)