Seite:PhiloMos1GermanBadt.djvu/083

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Philon: Ueber das Leben Mosis (De vita Mosis) übersetzt von Benno Badt

Gewinnung der Früchte aus dem Anteil, den ihr gewählt habt“. 333 Nachdem er ihnen dies gesagt und versprochen, bringen sie voller Freude und Frohsinn ihre Angehörigen mit den Herden sicher in schwer einnehmbaren festen Plätzen unter, von denen die meisten künstliche Befestigungen hatten; dann griffen sie selbst zu den Waffen und zogen mit noch grösserem Eifer als ihre Mitstreiter hinaus, um entweder allein den Krieg zu führen oder allen voran zu kämpfen; denn wer ein Geschenk vorher erhalten hat, geht bereitwilliger in den gemeinsamen Kampf, weil er dies als die unerlässliche Abtragung einer Schuld, nicht als die Erweisung einer Wohltat ansieht.

334 Seine Leistungen als Herrscher sind nun dargelegt worden; jetzt habe ich der Reihe nach von dem zu sprechen, was er als Gesetzgeber und oberster Priester[1] vollbracht hat; denn auch die Befähigung für diese Aemter, die ja besonders zum Königtum passen, war ihm zuteil geworden.




  1. Nach II § 2. 66. 187. 292 und nach der ganzen Anordnung der folgenden Ausführungen muss wohl auch hier νομοθετικῆς vor ἀρχιερωσύνης gelesen werden.
Empfohlene Zitierweise:
Philon: Ueber das Leben Mosis (De vita Mosis) übersetzt von Benno Badt. H. & M. Marcus, Breslau 1909, Seite 297. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:PhiloMos1GermanBadt.djvu/083&oldid=3378800 (Version vom 1.8.2018)