Seite:Raisonnirendes Theaterjurnal von der Leipziger Michaelmesse 1783.djvu/121

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Herr Reineke, als Oberster von Hizig; Madam Schuwaert, als Henriette; und Madam Reineke, als Charlotte, hatten insgesammt heute keine besonders wichtige Rollen auszuführen, doch thaten sie gewiß das ihrige, um solche so interessant, als möglich, zu machen. An Madam Reineke muß ich aber eine kleine Frage richten. Die bewußte Rose, so sie während der ersten Unterredung mit Carln am Busen trug, um die er sie, als um einen Beweiß ihres Wohlwollens, so dringend bat, warf sie, zu schamhaftig, ihm solche gerade hin zu reichen, beym Wegehen auf die Erde – von selbiger erst mußte Carl sie aufheben, und, vielleicht mit Dielenstaub besudelt, küssen – das gefiel mir nicht. – Warum nahm nicht Charlotte die Rose lieber in die Hand? warum stellte sie nicht lieber eine Probe an, wie deren blaße Farbe auf Carls hochrothe Uniform, auf seine blaue Rabate, auf seine Coquarde, absteche? Mitten in dieser Tändeley hätte sie ein Geräusch, die Ankunft des alten Onkels