Seite:Raisonnirendes Theaterjurnal von der Leipziger Michaelmesse 1783.djvu/131

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Ausdruk den alten treuen Knecht, welcher in dem Dienst des besten Herrn grau geworden; mit Ehrfurcht gegen seine Größe, mit Liebe gegen seine Güte, fest an ihm hieng; ihm unverbrüchlich treu blieb, bis in den Tod.

Ludwig, Herzog von Bayern, mußte gefallen, da ein so guter Schauspieler, wie Herr Opiz, durch prävenannte Figur, durch eleganten Anzug, durch edle Action, seinen erhabnen Rang, und Charakter, beyfallswürdig sutenirte.

Madam Reineke, Ludmille, rechtfertigte durch ihre Person, durch jedes Wort, das sie sprach, durch jede Handlung, die Wahl ihres Gemahls, nach welcher er sie, zu Bayerns Herzogin erhoben hatte, und drükte die Vorwürfe, so ihm darüber anfänglich gemacht wurden, glüklich nieder.

Cunigunde, Madam Koch, und Beatrix, Madam Schuwaert, beyde Töchter des Kaysers,