Seite:Taras Schewtschenko. Ein ukrainisches Dichterleben. Von Alfred Jensen (1916).djvu/155

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

wir uns nicht als Sklaven gedemütigt, ständen jetzt nicht die besudelten Paläste an der Newa. Dann wären alle Brüder und Schwestern gewesen. Nun aber gibt es gar nichts – weder Gott noch einen Halbgott. Jetzt herrschen die Hundevorsteher mit ihren Hundeställen, und wir, die arbeitstüchtigen Fremdlinge, müssen die Windhunde füttern.“ …