Seite:Taras Schewtschenko. Ein ukrainisches Dichterleben. Von Alfred Jensen (1916).djvu/99

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

„Ich rechte nicht mit Gott und klage über niemand. Ich, Tor, betör’ mich selbst und obendrein noch singend. Ich pflüge mein Brachfeld, den dürftigen Boden und säe das Wort … Gute Ernte wird einst daraus ersprießen … So betör’ ich allein mich und sonst wohl keinen …“

„Pflüge dich, mein Feld, von Berg zu Tal! Sei befruchtet, schwarzes Feld, von leuchtender Freiheit!“

„Betöre ich mich nicht neuerdings,“ wiederholt er noch einmal, „durch trügerische Worte?“ Schön! Immerhin besser, als mit den Feinden friedlich zu leben und mit Gott vergeblich zu rechten.