Seite:Ueber das Doppler'sche Princip.djvu/3

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

4)

5)

Nimmt man als gegeben an, so hat man 12 verfügbare Constanten, kann also über drei von ihnen willkürlich verfügen.

Die Auflösung erfolgt am bequemsten, wenn man vorübergehend ein Coordinatensystem , , , benutzt, für welches in den Gleichungen (2) und verschwinden, gleich wird; d. h. ein solches, dessen -Axe in die Richtung fällt, deren Richtungscosinus gegen , , mit , , proportional sind.

Es sei ferner gesetzt

dann sind , , die Richtungscosinus von 4 Richtungen, die wir durch , , und bezeichnen wollen, gegen das System , , .

Durch diese Einführungen werden unsere Gleichungen (3), (4) und (5):

3')



4')



5')

Nach (4') stehen die drei Richtungen , , zu einander senkrecht, nach (5') fällt mit zusammen, es muß also sein:

6)
Empfohlene Zitierweise:

Woldemar Voigt: Ueber das Doppler’sche Princip. Göttingen: Dieterichsche Verlags-Buchhandlung, 1887, Seite 43. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ueber_das_Doppler%27sche_Princip.djvu/3&oldid=2655675 (Version vom 4.5.2016)