Seite:Versluys Abstammung und Differenzierung Gigantostraken.djvu/10

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

zwischen Merostomen und Skorpioniden (die marinen silurischen Skorpioniden Proscorpius und Palaeophonus; die Skorpionidenähnlichen Gigantostraken Eusarcus und Slimonia) sämtlich Wassertiere, wie es nur bei einem Übergang von Skorpioniden zum Küsten- und Wasserleben erwartet werden kann. Die Lankestersche Theorie würde hier bedingen, daß die Skorpioniden-Organisation noch während des Wasserlebens entstanden wäre und nachher dann die nahezu fertigen Skorpioniden ans Land gegangen wären; dort hätte sich dann ihre Körpergestalt als so geeignet erwiesen (trotzdem sie unter ganz anderen Bedingungen im Wasser entstanden wäre), daß sie sich nahezu unverändert

[Diese Figuren sind nicht gemeinfrei.
Fig. 4 B siehe auf der englischen Wikisource (Fig. 83).
Fig. 4 C siehe auf der englischen Wikisource (Fig. 1).
(Ohne Bearbeitungen von Versluys)]
Fig. 4. Cephalothorax mit Augen. A von einem Skorpion (Pandinus). Nach Versluys & Demoll, 1921, nat. Größe. B vom marinen Skorpion Proscorpius Osborni. C von einem Gigantostraken (Hughmilleria socialis). Fig. B und C nach Figuren von Clarke[WS 1] & Ruedemann.

F Facettenauge der (Merostomen) entsprechend der Gruppe der Lateralaugen LA der Skorpioniden. L Linsenauge der Merostomen, entsprechend dem isolierten Lateralauge LA’ bei Proscorpius. HA Hauptauge der Skorpione, bei Proscorpius noch erkennbar, bei den Merostomen verschwunden.

bis in die Jetztzeit erhalten konnte. Das heißt, die Anpassung sei vorher im Wasser erfolgt, nicht nach der Änderung der Lebensweise auf dem Lande.

Die Lankestersche Theorie scheitert auch an der großen Schwierigkeit, daß sie bei der engen Verwandtschaft der Gigantostraken und Skorpioniden in diesen die Stammformen aller Landarachniden sehen muß. Es ist aber die Skorpioniden-Organisation innerhalb der Arachniden keine ursprüngliche, vielmehr ist sie in sehr vieler Hinsicht stark spezialisiert. Lankesters Urarachnid (vergl. Pocock, 1893) kann nicht die

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Carke
Empfohlene Zitierweise:
Jan Versluys: Die Abstammung und Differenzierung der Gigantostraken. Gebrüder Borntraeger, Berlin 1923, Seite 301. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Versluys_Abstammung_und_Differenzierung_Gigantostraken.djvu/10&oldid=- (Version vom 1.8.2018)