Seite:Wackernagel Geschichte der Stadt Basel Band 3.pdf/63

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000

Zweites Kapitel
Territorium




Die klassische Zeit Basels, die uns beschäftigt, zeigt die Anspannung der Kräfte auf beinah allen Gebieten. Sie leitet große Gedanken auch auf territoriale Unternehmungen.

In die paar Jahre des ausgehenden zweiten Dezenniums sind sie fast alle zusammengedrängt, in die Jahre, in denen Jacob Meyer zum Hasen und seine Genossen als Ratsgewaltige die Stadt führen. Bezeichnenderweise aber auch die Jahre nach 1515, nach dem Zusammenbruche der großen eidgenössischen Politik. Basel, noch mehr als sonst auf sich selbst angewiesen, wendet sein entwickeltes Herrschaftsgefühl auf die Sorge für das Territorium. Starke Intentionen sind dabei am Werke. Aber es fehlt volle Freiheit des Handelns, von allen Seiten kommen Hemmungen.

Die Bedeutung jeder territorialen Erweiterung für die Finanzen der Republik und namentlich für ihre Wehrkraft lag auf der Hand. Dazu kamen die wirtschaftlichen Werte, die jedem Gebiet eigen waren, sowie das Interesse einer möglichst ungebrochenen Verfügung über Verkehrsbahnen. Dies Alles erschien dann noch zusammengefaßt in den allgemeinen Forderungen der geographischen Konfiguration sowie der Beziehung zur Lage der Stadt und ihres schon vorhandenen Gebietes.

Außerdem aber kommt in Betracht, was diese Periode überhaupt für die Ausbildung des Herrschens bedeutete. Derselbe Geist, der in strafferer Gestaltung der öffentlichen Gewalt und festerer Ordnung der Administration tätig war, trieb auch zur Erweiterung des Staatsgebietes, zu Ausbau der Landeshoheit und Beseitigung bisheriger Autonomien.

Ein chronologisches Aufreihen zeigt uns die zeitliche Stellung und Umgrenzung dieser Tätigkeit:

1500 Wildenstein, 1500/03 Röteln, 1505 Schauenburg, 1510 Landgrafschaft im Sisgau, 1512 Neuchâtel, 1512 Enetbirgische Ämter, 1513/22

Empfohlene Zitierweise:
Rudolf Wackernagel: Geschichte der Stadt Basel. Dritter Band. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1924, Seite 42. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Wackernagel_Geschichte_der_Stadt_Basel_Band_3.pdf/63&oldid=3403490 (Version vom 1.8.2018)