Seite:Wilhelm Löhe - Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres.pdf/235

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

gesetzt zu Seiner Rechten im Himmel über alles Fürstentum, Gewalt, Macht, Herrschaft und alles, was genannt mag werden, nicht allein in dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen – und hat alle Dinge unter Seine Füße gethan und hat Ihn gesetzt zum Haupt der Gemeine über alles, welche da ist Sein Leib, nämlich die Fülle des, der alles in allem erfüllet.“

.

 So ist denn JEsus Christus, der da ist Gott und Mensch in einer Person, König der Welt, in allen ihren Winkeln gegenwärtig, alle Notdurft aller Wesen wissend, mächtig und willig, allem Bedürfnis und Mangel abzuhelfen. ER, der Mensch JEsus Christus, führt Zügel und Ruder der Welt: ER erhält den ganzen Bau der Welt, die Erde und ihren Mond und ihre Sonne und ihre Lichter und Sterne allzumal und den Himmel, erhält das Große, und die Mücke im Sonnenstrahl lebt auch von Seiner Gnade, und wie lange die Schneeflocken unzerschmolzen liegen, das ist von Ihm geordnet. ER, der HErr Christus, der da Gott ist und Mensch und in des Vaters Schoß und Fülle sitzt, versorgt alle Dinge; ER spendet der Sonne das Licht, daß sie ferner leuchten kann, – und, wie einst das kranke Weib durch Anrühren des Saumes JEsu genas, so geht von Ihm aus Kraft, daß die Erde vom Winter geneset zu jugendlicher Pracht des Frühlings, JEsu Hände schmücken Berg und Thal, auf Sein Gebot wächst Korn und Most und Öl, und Gras zum Futter für das Vieh, JEsus Christus gedenkt des Walfisches, der im Meere brauset, und des Elefanten, ER des Raben im Winter und des hungernden Sperlings, daß sie nicht verhungern: ER ist der Brotschaffer aller Millionen, und die Mücklein im Sonnenstrahl leben von Seinen Brosamen. ER beschirmt die Welt, daß nicht von oben her ein Unglück ihr nahe ohne Seinen besonderen und weisen Willen, ER behütet sie, daß nicht in ihrer Mitte verderbte Dinge aufkeimen wider Seinen Rat, ER bewahrt sie, daß nicht von außen her irgend ein Übel sich nahe. ER ist ein guter Hirte aller Wesen und regiert sie freundlich und lieblich bis zu dem Ziele, welches ER samt Vater und Geist von Ewigkeit bestimmt hat. ER ist ein frommer König, ER herrscht von einem Meer bis