Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: Wilhelm Löhe
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres
Untertitel: aus seinen ersten Amtsjahren
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1899
Verlag: C. Bertelsmann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gütersloh
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Wilhelm Löhe - Predigten für die festliche Hälfte des Kirchenjahres.pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


|
Predigten
für die
festliche Hälfte des Kirchenjahres
aus seinen ersten Amtsjahren.




Von


Wilhelm Löhe,
weiland Pfarrer in Neuendettelsau.


herausgegeben von seiner Tochter.


Gütersloh.
Druck und Verlag von C. Bertelsmann.
1899.


| |
Vorwort.
 In die „Brunnenstube des Geistes Gottes“ zu sehen, ist Lust und Freude, und über das Geheimnis des Werdens im Reiche Gottes nachzusinnen, Ehre und Gewinn. So muß, wer den Meister der predigt, den zum Himmelreich gelehrten Schriftgelehrten und seelenkundigen Wahrheitszeugen Löhe aus den Postillen der Mannesjahre kennen gelernt hat, dankbar sein, wenn er aus den Predigten der ersten Amtsthätigkeit ersehen darf, wie Gott Seinen Knecht zu einem sonderlichen Rüstzeug hat ausreifen lassen. Bisher waren nur die „Sieben Predigten“ (1834) und die „Vaterunserpredigten“ (1835) bekannt, nun hat die Tochter des sel. Pfarrers aus den bis aufs kleinste und feinste ausgearbeiteten Predigten ihres Vaters, die er während seiner Wanderjahre (1831–1837) an verschiedenen Orten und vor vielfach wechselnder Zuhörerschaft gehalten hat, einen Cyklus zunächst für die Festzeit des Kirchenjahres herausgegeben, gleichsam eine Jugendpostille, wie sie Löhe oft in vertrautem Kreise sich gewünscht hatte. Sie sollte ihm Zeugnis aus vergangenen Tagen sein, wo „das Geheimnis seines Gottes über seiner Hütte“ war, aber noch mehr ein Lobpreis, daß dieser Gott ihn bis ins höhere Alter „geführt hatte wie die | Jugend“. – Die seltene Kunst, das edle Gestein aus unscheinbarem Felsen zu brechen, an dem der Wanderer achtlos vorübergeht, die Meisterschaft, die diese Schätze in vielfarbiger Beleuchtung spiegeln läßt, die Gabe, die Stimme zu wandeln zur Verkündigung unwandelbarer Wahrheit und zur Anpreisung ihrer Schätze – diese Vorzüge alle finden sich in den Erstlingsgaben der ersten Liebe dieses Knechtes Gottes. –

 Es ist ein dankbarer Bewunderer des Heimgegangenen, der etliche einleitende Worte auf Bitten geschrieben hat; so sei ihm der Wunsch verstattet, es möchte um diese Predigten wieder eine dankbare Gemeinde sich scharen; der Gewinn wird nicht ausbleiben, ein der ewigen Gnade frohgewisses Herz wird dieser Gewinn sein. Offenb. 21, 7.


 Neuendettelsau, Oktober 1898.



|
Inhalt.

Seite
Am 1. Advent 1834. (Jes. 9, 6) 001
Am 2. Advent 1834. (Luk. 21, 25–36) 011
Am 3. Advent 1834. (Matth. 11, 2–10) 022
Am heiligen Weihnachtsfeste 1831. (Luk. 2, 1–14) 033
Am heiligen Weihnachtsfeste 1834. (1. Joh. 4, 16) 046
Am Sonntag nach Weihnachten 1834. (Luk. 2, 34. 35) 058
Am Neujahrstage 1836. (Mark. 16, 16) 072
Am Neujahrstage 1837. (Luk. 2, 21) 087
Am Sonntag nach Neujahr 1835. (Ps. 133) 097
Am 1. Sonntag nach Epiphanias 1832. (Luk. 2, 41–52) 109
Am 1. Sonntag nach Epiphanias 1835. (Luk. 2, 41–52) 119
Am 2. Sonntag nach Epiphanias 1837. (Röm. 7, 23) 132
Am 3. Sonntag nach Epiphanias 1835. (Apg. 9, 1–22) 142
Am 4. Sonntag nach Epiphanias 1835. (Matth. 8, 23–27) 156
Am Mittwoch, den 28. Januar 1835. (Joh. 2, 1) 168
Am 1. Sonntag nach Epiphanias 1836. (Luk. 7, 16) 179
Am 2. Sonntag nach Epiphanias 1836. (Hebr. 4, 14) 188
Am 3. Sonntag nach Epiphanias 1836. (Röm. 8, 34) 198
Am Sonntag Septuagesimä 1836. (4. Mos. 6, 23–27) 208
Am Sonntag Sexagesimä 1836. (Luk. 1, 32. 33) 219
Am Sonntag Septuagesimä 1837. (Apg. 20, 35) 232
Am Sonntag Sexagesimä 1837. (Röm. 8, 31–34) 242
Am Sonntag Estomihi 1836. (Gal. 6, 14. 15) 253
Am Sonntag Oculi 1836. (Joh. 13, 1–15) 264
Am Sonntag Lätare 1836. (Joh. 13, 1–15) 279
Am Sonntag Judica 1836. (Joh. 13, 1–15) 294 |
.
Am Sonntag Oculi 1837 306
Am Palmsonntage 1836. (Joh. 19, 25–27) 319
Am Sonntag Quasimodogeniti 1836. (1. Mos. 32) 334
Am Sonntag Rogate 1832. (Joh. 16, 23–30) 349
Am Sonntag Rogate 1834. (Joh. 5, 25–29) 359
Am Himmelfahrtsfeste 1834. (Mark. 16, 19) 373
Am Himmelfahrtsfeste 1836. (Mark. 16, 14–20) 386
Am Sonntag Exaudi 1834. (Luk. 11, 1) 401
Am Montag nach Exaudi 1834. (Luk. 11, 1) 413
Am 1. Pfingsttage 1836. (Joh. 14, 27) 427
Am heiligen Pfingstfest. (2. Chron. 7, 3) 438
Am 2. Pfingsttage 1836. (Apg. 8, 26–39) 447
Am 2. Pfingsttage 1836. (Ps. 107, 1–7) 461