Seite:Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin II.djvu/321

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

über und bestehen hauptsächlich aus Zucker, Kandis, Vieh und verschiedenen chinesischen Manufacturerzeugnissen – in Kiachta, aus Vieh und Rauchwaaren – in Tschugutschak und Kuldscha. Darum handelt es sich bei der Frage des russischen Einfuhrhandels aus China vor allem um den Thee.

Dieser wichtigste Gegenstand des russisch-chinesischen Handels kommt auf dem Landwege auf folgenden drei Punkten über die russische Grenze: Kiachta, Tschugutschak und Kuldscha.

Ueber Kiachta wurden in den Jahren 1862 und 1863 durchschnittlich 17,400,000 Pfd. Thee[1] in das Innere des russischen Reiches expedirt. Außerdem verbraucht die Provinz Transbaikalien, die jetzt das Recht des zollfreien Handels besitzt, ungefähr 4,000,000 Pfund[2] jährlich, sodaß der Gesammtbetrag des über Kiachta eingeführten Thees sich auf 21–22 Millionen Pfund erhebt, und der Umsatz in Kiachta einen Werth von 17–19 Millionen Silberrubel repräsentirt.

In Tschugutschak wurden nach den Angaben für 1861 und 1862 jährlich im Durchschnitt 230,000 Pfd. Thee[3] ausgetauscht, bei einem mittleren Umsatz von etwas über 350,000 Rub.; in Kuldscha 25,000 Pfd. Thee[4], während der mittlere Umsatz dieses Marktes sich im Durchschnitt auf beinahe 125,000 R. belief. Dazu kommt eine nicht unbedeutende Quantität Thee, die über die Grenze des westlichen Sibiriens und des Orenburger Gebiets eingeführt und von den russischen Kaufleuten bei verschiedenen Steppenvölkern eingekauft wird, welche letzteren ihn von den Chinesen eintauschen. Auf diesem Wege wurden in den Jahren 1861 und 1862 durchschnittlich etwa 369,000 Pfd. eingeführt (Baichu- und Ziegelthee 1861: 254,566 Pfd., 1862: 484,555 Pfd.), so daß im Ganzen aus dem westlichen China an 500–700,000 Pfd. Thee nach Rußland kommen.


  1. Sogenannter Handelsthee 10,603,360 Pfd.
     Grüner und gelber Blüthenthee 01,131,620
     Ziegelthee 05,643,540
    17,378,520 Pfd.
  2. Ziegelthee 3,500,000 Pfd.
    Baichu-Thee 00500,000
    4,000,000 Pfd.
  3. 1861      1862
    Baichu 211,080 Pfd. 203,813 Pfd.
    Ziegelthee und ähnlicher 036,594 010,539
    247,674 Pfd. 214,352 Pfd.
  4. Baichu 025,040 Pfd. 006640 Pfd.
    Ziegelthee und ähnlicher 011,920 006733
    036,960 Pfd. 013,373 Pfd.
Empfohlene Zitierweise:
Verschiedene: Zeitschrift der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin. Zweiter Band. Dietrich Reimer, Berlin 1867, Seite 306. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zeitschrift_der_Gesellschaft_f%C3%BCr_Erdkunde_zu_Berlin_II.djvu/321&oldid=- (Version vom 1.8.2018)