Seite:Zerstreute Blaetter V.djvu/127

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

B. Das Klappern tödtete mich.

A. Die Küche?

B. Ist voll Ruß und Rauch.

A. So werde ein Gärber, ein Weber, ein Schuster, ein Schneider.

B. Das ist dein Spaas.

A. Nun, was misfällt dir denn am Pferdeknecht;

B. Das Striegeln.

A. Am Kaufmann?

B. Daß sein Glück so wenig Bestand hat.

A. Am Schiffer?

B. Das wilde Meer.

A. Am Soldaten?

B. Er muß Blut vergiessen.

A. So gefällt dir ganz und gar kein Baum, an den du dich aufhängen kannst?

B. Das ists eben, was ich sagte. Alles ist voll Eckel, Verdruß und Mühe. Laß mich bleiben, der ich bin.

Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Herder: Zerstreute Blätter (Fünfte Sammlung). Carl Wilhelm Ettinger, Gotha 1793, Seite 111. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zerstreute_Blaetter_V.djvu/127&oldid=- (Version vom 1.8.2018)