Seite:Zerstreute Blaetter V.djvu/22

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Vorwurf nicht. „Und du, antwortete er, hast nicht vermocht zu irren. Armselige Sache, zu irren nicht vermögen! Nach unsrer Art auf Abwege gerathen, ist eines zu hohen Gemüths Kennzeichen, als daß es einer niedrigen, im Kothe sich schleppenden Seele zu Theil werden könnte. Uns gefällt zu versuchen; Du mußt bleiben lassen. Wir dörfen fragen; Du mußt glauben. Wir mögen zweifeln; Du mußt gehorchen. Wie erforschen; und dann befehlen wir Dir. Präge dir also ein, daß es keinen edleren Künstler giebt, als der durch eigne Fehler, Fehler vorauszusehen und zu vermeiden gelernt hat; keinen edleren Naturforscher, als der, obwohl mit rühmlichen Fehltritten, die ganze Natur durchschreitet. Wenn sein Fall ihn als einen Menschen zeigte; so kam er dadurch, daß er nichts Mittelmäßiges anstrebte, beinahe dem gleich, der das Höchste erfaßte.

Empfohlene Zitierweise:
Johann Gottfried Herder: Zerstreute Blätter (Fünfte Sammlung). Carl Wilhelm Ettinger, Gotha 1793, Seite 6. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zerstreute_Blaetter_V.djvu/22&oldid=- (Version vom 1.8.2018)