Seite:Zeumer Die Goldene Bulle.pdf/389

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
II,2] Urkunden, Nr. 26. 27. 103


sanctioni rite consensimus, eiusque ad cives, homines et subditos Argentinensis ecclesie reductionem sive reflexionem, sicut de consilio nostro prodiit, ita ratificamus, eique nostrum adhibemus presencium tenere consensum, eamque vice auctoritatis et nomine supradicti genitoris nostri, ut ducis Saxonie, sacri imperii archimarescalli et principis electoris, et ut procurator eius constitutus[K 1], sufficiens ad hoc mandatum habens, ex certa scientia presentibus approbamus, universa nihilominus privilegia super predicta[K 2] pfallburgeriorum prohibitione a sacro imperio pro sepedicta Argentinensi ecclesia obtenta et per supradictum dominum nostrum, dominum imperatorem modernum tam sub regali quam imperiali nomine et titulo sollempniter confirmata et de novo collata ratificamus et ut princeps elector similiter approbamus et ad predictorum omnium memoriam sempiternam ad preces[K 3] reverendi[K 4] in Christo patris domini Iohannis Argentinensis episcopi sigillum nostrum duximus presentibus appendendum.

Datum Nürenherg anno Domini millesimo trecentesimo quinquagesimo sexto[K 5], nona indictione, feria tercia post epiphaniam Domini.

Beide Stücke sind überliefert in Abschriften aus dem Ende des 16. Jahrhunderts im Bezirksarchiv zu Straßburg unter G 495. A nach Vergleichung von A. Hessel, B nach Abschrift von H. Kaiser. Die Orthographie und leichtere Schreibfehler sind berichtigt. Unter der gleichen Nummer befinden sich dort auch die Willebriefe der übrigen Kurfürsten vom gleichen Datum mit Ausnahme desjenigen Boemunds von Trier. Alle tragen den Revisionsvermerk B. Johanns IV., der am 2. Mai 1592 starb. So gegenüber den abweichenden Angaben im UB. d. St. Straßburg V, 1, Nr. 369, S. 318 f. nach freundlicher Mitteilung H. Kaisers.


27.

Karl IV. verleiht dem Erzbischof Wilhelm von Köln und der Kölner Kirche ein besonderes Privileg über den Inhalt der inserierten Kapitel IX. X. XI. XIII und XV der Goldenen Bulle. — Sulzbach 1356, Januar 25.

| In nomine sancte et individue Trinitatis feliciter amen. Karolus quartus divina favente clementia Romanorum imperator


  1. continens Hs.
  2. praedia Hs.
  3. so A; partes Hs.
  4. venerabilis A
  5. so A; 1356 Hs.
Empfohlene Zitierweise:
Karl Zeumer: Die Goldene Bulle Kaiser Karls IV. (Teil 2). Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger, 1908, Seite 103. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zeumer_Die_Goldene_Bulle.pdf/389&oldid=- (Version vom 21.3.2019)