Stammbuch berümpter Fürsten, Graffen vnnd Herren Geschlechter:Seite 23

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<<Vorherige Seite Stammbuch Oder Erzölung aller namhaffter vnd inn Teütschen Historien berümpter Fürsten, Graffen, vnnd Herren Geschlechter Nächste Seite>>>
Hoppenrod Stammbuch 023.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.



Bischoff zuo Halberstat gewesen. Metrop. lib. 8. cap. 34. & Brusch. in epis.

Anno 1296 hat gelebt Burckhardus ein Graff zuo Blanckenburg / ist Ertzbischoff zuo Magdeburg worden. Metro. lib. 8. Cap. 48.

Anno 1305 findet man wider einen Heinrichen / vnd Anno 1329 Cunraden vnd Seiffriden Graffen zuo Blanckenburg.

Jetzund haben dise Herrschafft jnnen die Herrn von Regenstein / die sich auch dauon schreiben Herrn zuo Blanckenburg.

Brene. Dise Herrschafft ligt zwischen der Sala vnd Elbe / etwa zwo meilen von Halla der statt / gehoeret inn dz Churfürstenthum zuo Sachsen. Widekindj nachkommen seind herrn diser Herrschafft gewesen / vnd sol Gero Graff Dieterichs son von Wettin / zuom ersten auff die Graffschafft Brene abgeteilt sein worden.

Gero Graff zuo Brene / sein gemahel ist gewesen Bertha Graeffin zuo Gretz / hat mit jr gezeüget fünff kinder.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dieterich /
 
Wilhelm /
 
Günther Bischoff zuo Zeytz.
 
Oda
 
Bertha
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
One erben / da fiele dise Graffschafft auff Cunradum Geronis Bruoders son / welcher Anno 1136 den Petersberg stifftet / sein gemahel ist gewesen Leugart auß Schwaben / hat mir jhr gezeüget viel kinder / vnder denen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
beyde aeptissinen zuo Gerbstett.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Friderich Graff zuo Brene / sein gemahel Hedwich / mit jhr gezeüget
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Otto / diser Otto als kein maennlicher erbe von jm auch nicht vorhanden war / vnd seine vettern reiche Marggraffen zuo Meyssen vnd Landgraffen zuo Thueringen worden / hat er mit seiner Muotter Hedwigen / auß seinem schloß ein Kloster gestifftet zuo Brene Anno 1200. vnnd ist diser Otto gestorben Anno 1213 vnnd ins Kloster begraben worden. Chro Mis.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Friderich / diser starb vber mehr.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Otto
 
Diterich ohn Erben.

Das wappen ist drei rothe halbe zickel / inwendig gewinckelt / anzuosehen wie ein orthband / welches die Hertzogen zuo Sachsen inn jren wappen noch fueren.

Braunschweig Jst vor zeiten auch ein Herrschafft gewesen / wie sie denn nun ein Hertzogthum ist/ denn weil Ludolff der grosse Hertzog zuo Sachsen vil Kinder hatte / bawete sein son Bruno dz hauß Braunschweig / vnd sein bruoder Tanquart die burk so Tanquarts Rode genannt / vnnd wurden also Herrn zuo Braunschweig vnnd