Stammbuch berümpter Fürsten, Graffen vnnd Herren Geschlechter:Seite 68

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<<Vorherige Seite Stammbuch Oder Erzölung aller namhaffter vnd inn Teütschen Historien berümpter Fürsten, Graffen, vnnd Herren Geschlechter Nächste Seite>>>
Hoppenrod Stammbuch 068.jpg
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.



Pyrmont / Eine Graffschafft inn Westphalen / das geschlecht ist abgegangen / die Graffen von Spiegelberg haben sie bekommen / Nuon aber die auch gestorben seind / ist die gantze Graffschafft kommen an die Graffen von der Lippe. Vnnd ist der letzte Graff alda gewesen Mauricius / der hat seinen Son lassen nennen Feürberch / welchs denn nichts anders ist denn Pyrmont / vnnd ist wol mueglich dz diese Graffen auß Welschland oder Frankreich an dise orth kommen seind / wie denn Albertus Crantz schreibet. Metrop. lib. 1. cap. 25.

Peyne / Eine sonderliche Graffschafft für zeiten im Stifft Hildesheim gelegen.

Anno 937 ist Graff Erich zuo Peyne auff dem Thurnier zuo Magdeburg gewesen.

Anno 1193 hat gelebt Graff Ludolph von Peyne / Heinrich der Lawe hat jhm die Graffschafft genommen / doch balde wider zuogestellet. Chro. Saxo.

Anno 1260 belegerten das hauß Peyna / Hertzog Albrecht zuo Braunschweig vnd Johannes Bischoff zuo Hildeßheim / also hart / das sie es auch gedachten auß zuohüngern / vnnd weil der Graff sahe das er dem feinde zuo schwach war / vnnd auch keinen Maennlichen Erben hatte / forderte er den Bischoff zuo Hildeßheim zuo sich inn ein gesprech / vnd vbergab jhm heimlich seine Graffschafft / die nach seinem todte zuo haben / solte derhalben den Hertzogen mit guoten worten von der belagerung abfueren / das geschah / der Hertzog ließ sich mit guoten worten vom Bischoff bereden / aber so bald ers darnach erfuor / dz der Graffe die herrschafft hatte dem Bischoff vbergeben / ward er zornig / vnnd samlete volck / vnd wolt wider für Peyna rucken. Mitler weile stirbt Bischoff Johannes / da woeleten die stifftsgenossen als balde des Hertzogen bruoder Ottonem von Braunschweig / des war der Hertzog wol zuofriden. Aber Peyna wolt er nicht verlassen / da zeücht der Bischoff zuo seinem bruoder Albrechten / bitt jn freündlich / er wolte doch die herrschafft dem Stiffte lassen / die zeit seines lebens / als denn moechte er sie zuo seinen haenden nemen / dz erlanget er. Aber Bischoff Otto lebte vil lenger dann sein bruoder Albrecht der Hertzog / da belib also die herrschafft dem Stifft Hildesheim. Aber mitlerweile haben die Hertzogen von Braunschweig sie dem Stifft wider entzogen / welche sie denn noch haben. Chro. Saxo. Crantz in Saxo. lib. 8. cap. 28. & in Metrop. lib. 8. cap. 25.