Stammbuch berümpter Fürsten, Graffen vnnd Herren Geschlechter:Seite 90

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<<Vorherige Seite Stammbuch Oder Erzölung aller namhaffter vnd inn Teütschen Historien berümpter Fürsten, Graffen, vnnd Herren Geschlechter Nächste Seite>>>
Hoppenrod Stammbuch 090.jpg
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.



Heinrich ist erst ein Thumherr gewesen / aber da seine Brueder alle sturben / muoste er ein Weyb nemen / vnd hat gezeügt

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Seiffrid / diser hat Staden wol gebessert / vnnd feste gebawet.
 
 
 
 
 
Dieterich / ist ohne Erben abgegangen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Seiffrid /
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Luderus / Graff zuo Staden vnnd Diethmarschen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Vdo Marggraff / vnnd hat die herrschafft Staden von der Kirchen zuo Bremen inn die lehen genommen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Vdo.
 
Rudolphus / Graff inn Diethmarschen.
 
Heinricus / herr zuo Staden / ist ohne Erben gestorben / da ist Staden an die Kirch zuo Bremen kommen. Chro. Saxo. Anno 1222.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Heinricus / ohne erben.
 
Rudolphus / erschlagen in Diethmarschen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hartwich / Propst zuo Bremen der hat seine Herrschafft der Kirchen zuo Bremen geschenckt / vnnd dafür die Herrschafft Staden bekommen / Aber nach seinem tode ist sie der Kirchen zuo Bremen beliben.
 
 
 
 
 


Dise Genealogiam hab ich auß Alberto Crantzio gezogen / auß seiner Saxonia lib. 6. cap. 5. vnnd 6. Aber Johan Petersen in seiner Holsteinischen Chronica erzelt die namen ein wenig anders / wie droben zuo sehen ist / inn der Graffschafft Diethmarschen / vnd wie es disen herren ergangen ist / was sie auch für thaten gethan / kan man auch nach lenge inn beyden scribenten lesen.

Stenfort / Eine sondere Graffschafft vor zeiten / gelegen im Stifft Münster / an der Vechte.

Anno 996 ist Graff Reinhart von Stenfort auff dem Thurnier zuo Braunschweig gewesen.

Anno 1280 ist Graff Balduinus von Stenfort bürge worden / neben andern vilen herrn für Graff Simon von der Lippe / welchen der Bischoff zuo Osnabruck / Ludouicus gefangen hatte.

Metrop. lib. 8. cap. 52.