Topographia Austriacarum: Neumarckt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Neumarckt
<<<Vorheriger
Neukirchen
Nächster>>>
Nußdorff
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 32.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[32]
Neumarckt /

Dieses Nahmens seyn vnterschiedliche Orth in den Oesterreichischen Erblanden.

1. Neumarckt / in Ober-Oesterreich / so ein Marckt-Fleck / ein meil Wegs von der Freystatt gelegen.

2. Neumarckt / in Vnter-Oesterreich / anderthalbe meilen vnterhalb Ambstetten / auff der Wienerischen Landstrassen / gelegen. Ist ein kleines Zinzendorffisch Märcktlein / zum Schloß / vnd Herrschaft Carlspach gehörig.

3. Neumarckt / in Ober-Steyer / ein schöner / Landsfürstlicher / vnd beschlossener Marckt / sampt einem Schloß / drey meilen vnter Murau / vnd 2. von Friesach / gelegen.

4. Neumärcktlein / in OberCrain / ein Marckt-Fleck / halb den Herren Paradeisern / vnnd halb den Herren Jurischitzen gehörig; dabey das Bergschloß Neuhauß liget. Sihe den Text / p. 128. b.

5. Neumarckt / in Tyrol / ein wolerbauter Marckt / zwischen Trient / vnnd Pozzen; davon im Text / p. 153.