Topographia Austriacarum: Rudolffswörd

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Rudolffswörd (heute: Novo mesto)
<<<Vorheriger
Rovoreit
Nächster>>>
Sachsenburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1679, S. 36.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Novo mesto in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[36]
Rudolffswörd / oder Neustättlein /

Ein Landsfürstliche Statt in Vnter-Crain gelegen / so aber für die vornehmste in gantz Crain / nach Laybach / gehalten / vnnd jetzt ins gemein / an statt Rudolffswerd / das Neustättlein; die Probstey aber allda noch Rudolffswört / oder Werd / genant werden. Sihe davon vnsern Text / p. 124. vnnd daselbst auch von dem ein meil Wegs von hinnen gelegnen warmen Bad / die Neustätter Töplitz genant; Item / den benachbarten Schlössern / Hopfenbach / vnd Altenburg.