Topographia Hassiae: Gnadenthal

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Gleiberg Gnadenthal Grebenaw →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Kloster Gnadenthal in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[78]
Gnadenthal /


Ein Adelich Jungfrawen Closter in der Graffschafft Nassaw / darinn nicht gar langsten Magdalena von Irmtraut / als Abbtissin / vnd Beatrix von Schelen / Calvinische Jungfrawen / wie der Jesuit / P. Johannes Crusius, wider den Romanum Hayum, tract. 4. p. 106. schreibet / gelebt haben.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →