Topographia Hassiae: Mengershausen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  ← Marpurg Mengershausen Mengerskirchen →  
aus Topographia Hassiae, Text von Martin Zeiller, Illustrationen von Matthäus Merian
      Wikipedia-logo.png   Mengeringhausen in der Wikipedia      
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Für eine seitenweise Ansicht und den Vergleich mit den zugrundegelegten Scans, klicke bitte auf die entsprechende Seitenzahl (in eckigen Klammern).


[T51]
Mengershausen (Merian).jpg
[107]
Mengershausen /


Oder Mengeringhausen / von theils auch Münckershusen genannt / ist ein lustiges Stättlein / sampt einem kleinen Schloß / in der Graffschafft Waldeck gelegen / darbey sich zu deß Dilichij Zeiten / wie er am 132. Blat schreibet / ein Kupffer-Bergwerck herfür gethan. Nahe bey diesem Stättlein siehet man auff einer Höhe das Gräffliche vnd schön erbawene Hauß Arolsen / vor einem Walde / vnd dann besser fortan das Hauß Wetterburg.

Anno 1639. hat der Hessen-Casselisch Obriste Geise / im Mayen / diese Statt Mengeringshausen / durch ein Kriegslist einbekommen / vnd derselben / wie auch Cörbach / vnd andern Waldeckischen Stätten / Volck eingelegt.

  ← [[{{{TOP}}}{{{VOR}}}|{{{VOR}}}]] {{{ORT}}} [[{{{TOP}}}{{{NAR}}}|{{{NAR}}}]] →