Topographia Saxoniae Inferioris:Ribnitz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Ribnitz
<<<Vorheriger
Renen
Nächster>>>
Röbel
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1653, S. 202–203.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Ribnitz in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite
[202]
Ribnitz / Ribbenitz /

Ein Stättlein im Hertzogthumb Mecklenburg / an einem See / gegen der Pommerischen Statt Damgarden über / vnd drey Meilen von Rostock gelegen / zwischen welchen beeden Orten / Damgarden / vnd Ribnitz / der Fluß Rekenitz / die Gräntzen beeder Länder machet. Chytraeus, lib. 28. Saxon. pag. 772. seqq. saget / es lauffe dieser Fluß Recnisa, nicht weit vom Stättlein Ribnitz / dessen Vrsprung beym Dorff Recknitz / 5000. Schritt von Güstrow / auß einem See / seye. Sihe / von Ihm / auch Mich. Caspar. Lundorpium lib. 26. Contin. Sleidan. pag. 636. seqq. Es hat noch Anno 1641. ein Evangelisch Jungfrawen Closter / wie Nehel bezeuget / allhie gehabt; welches Hertzog Henricus Leo zu Mechelnburg / deß Henrici Hierosolymitani Sohn / im besagten Stättlein / da vorhin deß Fürsten Schloß gestanden / Anno 1319. gestifftet hat; vnd in welchem / wie Pontanus, lib. 9. rer. Danicar. pag. 537. saget / die Ingeburga / der Königin Margarethen in Dennemarck / Schweden / vnd Nordwegen / Schwesters / vnd Hertzog Heinrichs von Mechelburg Gemahlins / Tochter / vnd der Hertzogin Mariae in Pommern Schwester / auch Ingeburg genant / Aebbtistin gewest ist. Vorgedachter Lundorpius schreibet / daß Fräwlein Vrsula / Hertzog Heinrichs von Mecklenburg Tochter / die Anno 1586. im 76. Jahr ihres Alters / gestorben / diesem Adelichen Jungfrawen Closter / bey 60. gantzer Jahr / als eine Abbtissin / vorgestanden seye. Regkman / in der Lübeckischen Chronick / berichtet / am 32. Blat / daß Anno 1371. Hertzog Albrecht von Mecklenburg / eine Schlacht / vor diesem Ort / gewonnen habe. Bog. Phil. Kemnitzius meldet / pag. 81. im Ersten Theil deß Königlichen Schwedischen / im Teutschland geführten Kriegs / daß der König auß Schweden / im Jahr 1630. den Paß nach Meckelburg erobert / allda ein starcker Thurn / über 12. Schuch dick / im Gemäur; hernach hab es der Reduicten golten / so an der Mecheldurgischen Seite / hart an der Brücken / über die Rekenitz / im Moraß / zu Manutenirung deß Passes / von den Keyserischen / geleget / so der [203] König auch erobert; hierauff habe die Statt Ribbenitz / so etwas vom Passe ab / Landwerts ein lige / an den Reihen müssen.