Versorgung

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Abraham Emanuel Fröhlich
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Versorgung
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 245–246
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[245]

Versorgung.

Eingesperrt beim alten Pferd,
Das im Radlauf wohlgelehrt,
Stampft ein Kriegsross voll Verlangen,
In dem Siegeszug zu prangen.

[246]
5
     »Sei nicht thöricht!« sagt der Gaul,

»Hast’s ja ruhig hier und lug’,
Hängt das Heu dir nicht ins Maul?
Giebt’s nicht Hafer überg’nug?
Einzig hier wohnt wahres Glück;

10
Glaub es mir und meinen Jahren!

Täglich hab’ ich das erfahren.«

     Und das Ross spricht stolz zurück:
»Was hast du denn für Erfahrung:
Nichts denn Kreislauf, Schlaf und Nahrung!«


Abraham Eman. Fröhlich.