Verunglückt oder flüchtig?

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Verunglückt oder flüchtig?
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 5, S. 92
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1877
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[92] Verunglückt oder flüchtig? Wir werden um Aufnahme nachfolgender Zeilen zur Auffindung eines Vermißten ersucht und wenden uns damit an die in ähnlichen Fällen schon oft bewährte Mithülfe unserer Leser. Man schreibt uns:

„Der Kaufmann Victor Dembezak aus Breslau verließ Mitte Juli 1870 Cairo, um sich in Berlin zum Militärdienst zu stellen. Sein letzter Brief ist datirt aus Triest den 6. August 1870. Nach diesem Briefe will p. Dembezak in Triest erkrankt sein und stellte deshalb sein verspätetes Eintreffen in Berlin in Aussicht. Trotz der Nachforschungen der Berliner, Breslauer und Krakauer Polizeibehörden ist seitdem über den Verbleib des p. Dembezak nichts weiter ermittelt worden, als daß derselbe im Juni 1872 zu Detroit in Michigan (Nordamerika) sich aufgehalten hat. Da der p. Dembezak baares Geld sowie Werthgegenstände in Cairo behufs Ablieferung in Berlin erhalten hatte, so kann dessen Verschwinden nur dahin gedeutet werden, daß er verunglückt oder flüchtig geworden ist. Etwaige Mittheilungen über den Aufenthalt des Verschwundenen werden mit Dank entgegengenommen und wolle man solche gefälligst an die Redaction der Gartenlaube richten.“