Vor meiner Stube duftet

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Marie Eugenie Delle Grazie
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Vor meiner Stube duftet
Untertitel:
aus: Italische Vignetten,
S. 113
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1892
Verlag: Breitkopf und Härtel
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus „Capri“.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[112]
 9.

Vor meiner Stube duftet
Ein blüh’nder Rosenstrauch,
Und öffne ich die Thüre,
Weht ein, weht aus sein Hauch,

5
Sein süß berückender Hauch!


Er hat viel heiße Träume
In’s Zimmer mir geweht –
Und schließ’ ich nun die Augen,
Seh’ ich sie früh und spät,

10
Seh’ ich sie früh ach! und spät ....


Ihr Rosen und ihr Träume,
Du süßer, duft’ger Wahn,
Wie habt ihr meinem Herzen
So leide doch gethan –

15
O Rosen – Träume und – Wahn!