Vorfrühling (Haller)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Paul Haller
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Vorfrühling (Haller)
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 22
Herausgeber: Erwin Haller
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1922
Verlag: H. R. Sauerländer & Co.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Aarau
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[22]
Vorfrühling


Schon harren tausend Knospen
Am noch verschloßnen Tor,
Dann bricht an allen Enden
Das junge Laub hervor.

5
     Schon wandelt an den Hängen

     Ein hoffnungslauer Wind,
     Wo bald die Anemonen
     Vom Schlaf erstanden sind.

Nun breitet bald die Erde

10
Ihr bräutlich Linnen aus

Und wartet froh des Liebsten,
Der kommt mit Sturmgebraus

     Er kommt mit hellem Pfeifen
     Und singt nicht gern allein.

15
     Er springt durch’s offene Fenster

     Der Braut ins Haus hinein.

Schon flüstern durch die Stauden
Die Wünsche rings im Land;
Am Walde seh ich flattern

20
Der Freiheit Fahnenband.


     Schon harren tausend Knospen
     Am noch verschloßnen Tor,
     Dann bricht an allen Enden
     Die neue Zeit hervor!