Waldesrauschen (Kämpchen)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
<<< >>>
Autor: Heinrich Kämpchen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Waldesrauschen
Untertitel:
aus: Was die Ruhr mir sang, S. 63
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1909
Verlag: Hansmann & Co.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Bochum
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[63] Waldesrauschen.

In deinem heiligen Rauschen,
Du lieber, deutscher Wald,
Will ich der Stimme lauschen,
Die aus den Wipfeln schallt.

5
Sie hebt mit ihrem Klingen

Mich hoch vom Erdenwust,
Und gibt zum Liedersingen
Mir neue Schaffenslust.

Und wenn es dröhnt und grollet

10
Aus deinem grünen Meer,

Und wenn die Windsbraut tollet
In dem Geäst umher,

Und wenn es kracht im Grimme,
Und wieder schmeichelnd hallt,

15
Es ist der Gottheit Stimme,

Die aus den Wipfeln schallt. –