Was nützt mir die Schönheit, die Jugend!

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Was nützt mir die Schönheit, die Jugend!
Untertitel: (Aus der Ukraina)
aus: Polnische Dichtung in deutschem Gewande, S. 117
Herausgeber: Albert Weiß
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1891
Verlag: Otto Hendel
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Halle a. d. S.
Übersetzer: Albert Weiß
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
[117]
Was nützt mir die Schönheit, die Jugend!

Was nützt mir die Schönheit, die Jugend,
     Mein schwärmerisch Augenpaar,
Was nützt mir der Schall meiner Lieder,
     Mein wallendes Lockenhaar?

5
Die Schönheit mir welkt mit der Jugend,

     Die Äuglein fast wein’ ich mir blind,
Und wie die Locken, die Lieder
     Verwehn mir in Wetter und Wind!

Mein Herz ist betrübt, wie gefangen

10
     Im Käfig ein Vögelein –

Was nützt mir die Schönheit, die Jugend –
     Kann, Liebster, bei dir ich nicht sein!