Wer hört ein Stäubchen lachen?

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Joachim Ringelnatz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wer hört ein Stäubchen lachen?
Untertitel:
aus: 103 Gedichte, S. 10
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1933
Verlag: Ernst Rowohlt
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Bielefeld und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[10]
Wer hört ein Stäubchen lachen?


Stäubchen stob durch die Stube.
Dort saß ein kleiner Bube
(Der Stäubchen wie eine Riese erschien)
Vor einem Stadtplan von Berlin.

5
Stäubchen lachte: „Berlin ist klein!“

Drang in Bubchens Nase hinein
Und ließ sich von dem Riesen
Wieder ins Weltall niesen.