Wer nie sein Brot mit Tränen aß

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: Johann Wolfgang von Goethe
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wer nie sein Brod mit Thränen as
Untertitel:
aus: Wilhelm Meisters Lehrjahre. Ein Roman.
Band 1. 2. Buch, Dreyzehntes Capitel.
S. 346
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1795/96
Verlag: Johann Friedrich Unger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf Commons.
Kurzbeschreibung: Lied des Harfenspielers
auch in: Goethe’s Werke. Vollständige Ausgabe letzter Hand. Zweyter Band. S. 118 Siehe Scan auf Commons unter dem Titel Derselbe
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Goethes Lehrjahre 1795 Titel.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[346]

     Wer nie sein Brod mit Thränen as,
Wer nie die kummervollen Nächte
Auf seinem Bette weinend sas,
Der kennt euch nicht, ihr himmlischen Mächte.

5
     Ihr führt ins Leben uns hinein,

Ihr laßt den Armen schuldig werden,
Dann überlaßt ihr ihn der Pein;
Denn alle Schuld rächt sich auf Erden.


Sound-icon.svg


Download der Sprachversion dieses Artikels Dieser Quellentext existiert auch als Audiodatei. (Mehr Informationen zum Projekt Gesprochene Wikisource)
Datei speichern | Lizenz