Wilhelm Weitling

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilhelm Weitling
Wilhelm Weitling
[[Bild:|220px]]
* 5. Oktober 1808 in Magdeburg
† 25. Januar 1871 in New-York
Theoretiker des Kommunismus
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118630652
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Garantien der Harmonie und Freiheit. Im Verlage des Verfassers, Vivis 1842 Google, 31849 SB Berlin
  • Kerkerpoesien Hoffmann und Campe, Hamburg 1844 Google
  • Die Menschheit, wie sie ist und wie sie sein sollte. Zweite Auflage. Jenni, Sohn, Bern 1845 Google
  • Das Evangelium der armen Sünder. Vierte Auflage. Druckerei der "Republik der Arbeiter" New-York 1854 Google
  • Der bewegende Urstoff in seinen kosmo-electro-magnetischen Wirkungen ein Bild des Weltalls den Akademien der Wissenschaften hochachtungsvoll zur Prüfung vorgelegt. New-York, 1856 Google

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Johann Caspar Bluntschli: Die Kommunisten in der Schweiz nach den bei Weitling vorgefundenen Papieren Orell, Zürich 1843 siehe Autorenseite
  • Der Urwähler Organ des Befreiungs-Bundes. Band 1-4. Redigiert von Wilhelm Weitling. Rudolph Liebmann, Berlin 1848 Google
  • Silvius Landsberg: Des seligen Schneider’s Weitling Lehre vom Sozialismus und Communismus. [Garantien der Harmonie und Freiheit] Deutsche Verlagsanstalt, New-York 1878 Internet Archive

Sekundärliteratur[Bearbeiten]