Johann Caspar Bluntschli

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Caspar Bluntschli
Johann Caspar Bluntschli
[[Bild:|220px]]
Johann Kaspar Bluntschli
* 7. März 1808 in Zürich
† 21. Oktober 1881 in Karlsruhe
Schweizer Rechtswissenschaftler und Politiker
Mitarbeiter der Allgemeinen Deutschen Biographie
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118512129
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Monografien[Bearbeiten]

  • Entwicklung der Erbfolge gegen den letzten Willen nach römischem Recht mit besonderer Rücksicht auf die Novelle 115, Bonn 1829 MPI für Rechtsgeschichte
  • Staats- und Rechtsgeschichte der Stadt und Landschaft Zürich Orell, Füßli und Comp., Zürich
  • Die Kommunisten in der Schweiz nach den bei Weitling vorgefundenen Papieren. Wörtlicher Abdruck des Kommissionalberichtes an die h. Regierung des Standes Zürich. Orell, Füßli und Comp., Zürich 1843 Google = Internet Archive
  • Die drei Länder Uri, Schwyz und Unterwalden und ihre ersten ewigen Bünde. Meyer und Zeller, Zürich 1846 Google, Harvard
  • Geschichte der Republik Zürich. Friedrich Schultheß, Zürich 1847
  • Geschichte des schweizerischen Bundesrechtes von den ersten ewigen Bünden bis auf die Gegenwart. Meyer und Zeller, Zürich
  • Rechtsgutachten in Sachen der Herren Gebrüder Rothschild wider die Schweizerische Nordostbahn erstattet von Dr. Bluntschli. Zürcher und Furrer, Zürich 1859 Harvard
  • Deutsches Privatrecht. 2. Aufl. Literarisch-artistische Anstalt, München 1860 Harvard
  • Rechtsgutachten in der Streitfrage der politischen Gemeinde Uster und der Civilgemeinden Oberuster und Niederuster gegen die resp. Erben des sel. Herrn Oberstlieutenant Kunz betreffend Steuerforderung, erstattet von Hrn. Dr. Bluntschli. J. Weilenmann, Uster 1862 Harvard
  • Das moderne Kriegsrecht der civilisirten Staaten als Rechtsbuch dargestellt von Bluntschli. C. H. Beck, Nördlingen 1866 Harvard, 2. Aufl. Nördlingen 1874 Gallica
  • Alt-asiatische Gottes- und Weltideen in ihren Wirkungen auf das Gemeinleben der Menschen dargestellt. Fünf öffentliche Vorträge. C. H. Beck, Nördlingen 1866 Harvard, Michigan
  • Die Neugestaltung von Deutschland und die Schweiz. Orell, Füßli und Comp., Zürich 1867 MDZ München = Google
  • Geschichte des Rechts der religiösen Bekenntnissfreiheit. Ein öffentlicher Vortrag. R. L. Friedrichs, Elberfeld 1867 Columbia = Google
  • Die Gründung der Amerikanischen Union von 1787. C. G. Lüderitz, Berlin 1868 Google
  • Das moderne Völkerrecht der civilisirten Staaten. C. H. Beck, Nördlingen 1868 Harvard = Google, Gallica
  • Charakter und Geist der politischen Parteien. C. H. Beck, Nördlingen 1869 Google, California
  • Das moderne Völkerrecht in dem französisch-deutschen Kriege von 1870. Eine Rektoratsrede am 22. November 1870. Fr. Bassermann, Heidelberg 1871 Harvard
  • Deutsche Staatslehre für Gebildete. C. H. Beck, Nördlingen 1874 Wisconsin
  • Das Beuterecht im Krieg und das Seebeuterecht insbesondere. Eine Völkerrechtliche Untersuchung. C. H. Beck, Nördlingen 1878 Gallica, Michigan-USA*
  • Der Staat Rumänien und das Rechtsverhältniss der Juden in Rumänien. Ein Rechtsgutachten, Berlin 1879 UB Frankfurt/M.
  • Gesammelte kleine Schriften. C. H. Beck, Nördlingen 1879–81, 1.–2. Band Wisconsin-USA*
  • Gespräche über Gott und Natur und über Unsterblichkeit. C. H. Beck, Nördlingen 1880 Michigan-USA*
  • Geschichte der neueren Statswissenschaft, allgemeines Statsrecht und Politik. Seit dem 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. R. Oldenbourg, München 3. Auflage 1881 California-USA*

Artikel in der Allgemeinen Deutschen Biographie[Bearbeiten]

Herausgeber[Bearbeiten]

  • Kritische Ueberschau der deutschen Gesetzgebung und Rechtswissenschaft, herausgegeben von Dr. L. Arndts, Dr. J. C. Bluntschli und Dr. J. Pözl. Literarisch-artistische Anstalt, München 1853–59
  • Privatrechtliches Gesetzbuch für den Kanton Zürich. Mit Erläuterungen hrsg. von Dr. Bluntschli. Fr. Schultheß, Zürich 1854–56
  • Deutsches Staats-Wörterbuch. Hrsg. mit K. Brater. Expedition des Staats-Wörterbuchs, Stuttgart und Leipzig 1857 Google

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Deutsche Rechtsprichwörter, unter Mitwirkung der Professoren J. C. Bluntschli und K. Maurer, gesammelt und erklärt von Eduard Graf und Mathias Dietherr … hrsg. durch die Histor. Commission bei der Koenigl. Academie der Wissenschaften. Nördlingen, C. H. Beck, 1864 Harvard, Harvard, California, Google, Google
  • Die Competenzfrage in dem Gräflich Bentinck’schen Successionstreite. Ein rechtliches Gutachten, im Einverständnisse mit J. C. Bluntschli erstattet von J. Pözl. Georg Franz, München 1853 Harvard, Harvard
  • Briefwechsel Johann Kaspar Bluntschlis mit Savigny, Niebuhr, Leopold Ranke, Jakob Grimm und Ferdinand Meyer. Herausgegeben von Wilhelm Oechsli. Huber & Co., Frauenfeld 1915 Michigan-USA*

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Onno Klopp: Herr J. C. Bluntschli über Samuel Pufendorf, in: Ders.: Kleindeutsche Geschichtsbaumeister, Freiburg 1863, S. 281–312 Google
  • Nekrolog über Br. J. C. Bluntschli, geboren den 7. März 1808 in Zürich, gestorben den 21. October 1881 in Carlsruhe gehalten in der Trauerloge der Modestia cum Libertate im Or. Zürich am 28. Januar 1882 von Br. F. C. Bluntschli. Schiller & Co. (B. Cotti), Zürich 1882 Columbia-USA*
  • Friedrich Meili: J. C. Bluntschli und seine Bedeutung für die moderne Rechtswissenschaft : ein Erinnerungsblatt zum hundertsten Geburtstage (7. März 1908). Orell Füssli, Zürich 1908 e-Helvetica