William Shakspeare's sämmtliche Gedichte/Sonett CIV

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<< Sonett CIV >>>
aus: William Shakspeare's sämmtliche Gedichte
Seite: 54
von: [[{{{AUTOR}}}]]
Zusammenfassung: {{{ZUSAMMENFASSUNG}}}
Anmerkung: {{{ANMERKUNG}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
[[Index:{{{INDEX}}}|Wikisource-Indexseite]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe

[54]

Mir, schöner Freund, kannst nie du werden alt,
Denn wie du warst, da ich zuerst dich fand,
Ist deine Schönheit noch. Drei Winter kalt,
Drei Sommern haben sie den Schmuck entwandt;

5
Drei schöne Lenze haben sich gekehrt,

Im gelben Herbst allmälig zu verblüh’n;
Dreimal hat Maienduft August zerstört,
Seit ich dich schaute, der du stets noch grün.
Doch, gleich dem Sonnenzeiger, Schönheit schwindet,

10
Vergehet, wenn man auch den Schritt nicht sieht,

So deine Farb’, ob’s auch mein Blick nicht findet,
Allmälig und mir unbemerkt entflieht.
    Dies fürchtend, ruf’ ich zu den künft’gen Stunden:
    Die Schönheit war, schon eh’ ihr kamt, entschwunden!