William Shakspeare's sämmtliche Gedichte/Sonett CV

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<< Sonett CV >>>
aus: William Shakspeare's sämmtliche Gedichte
Seite: 55
von: [[{{{AUTOR}}}]]
Zusammenfassung: {{{ZUSAMMENFASSUNG}}}
Anmerkung: {{{ANMERKUNG}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
[[Index:{{{INDEX}}}|Wikisource-Indexseite]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe

[55]

Laß nicht abgöttisch meine Liebe heißen,
Noch den Geliebten nur ein leer Gedicht,
Da gleicher Weis’ mein Singen und mein Preisen
Von ihm und zu ihm stets dasselbe spricht.

5
Mein Lieb ist freundlich heut und freundlich morgen,

Und stete Treue schmückt ihn wunderbar;
Drum auch um Mannigfaltigkeit nicht sorgen
Die Vers’, und stets dasselbe bringen dar.
Schön, freundlich, treu – dies ist mein Stoff zum Singen,

10
Schön, freundlich, treu, in bunter Worte Zier;

Aus diesem Kreis darf Phantasie nicht dringen,
Sie liegen, seltner Inhalt, all’ in dir.
     Schön, freundlich, treu – getrennt sah oft man sie,
     Allein bis jetzt in einem Wesen nie!