William Shakspeare's sämmtliche Gedichte/Sonett LIX

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<< Sonett LIX >>>
aus: William Shakspeare's sämmtliche Gedichte
Seite: 32
von: [[{{{AUTOR}}}]]
Zusammenfassung: {{{ZUSAMMENFASSUNG}}}
Anmerkung: {{{ANMERKUNG}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
[[Index:{{{INDEX}}}|Wikisource-Indexseite]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe

[32]

Wenn Alles war, was ist, wenn Nichts auf Erden
Neu – arg wird dann des Menschen Hirn bethört,
Das, rastlos grübelnd über neues Werden,
Ein altes Kind zum zweiten Mal gebärt.

5
O daß zurück Geschichte könnte reichen

Fünfhundert Sonnenläuf’! – ich möchte seh’n
Dein Bild in einem alten Buch, deß Zeichen
Bekundet erster Schrift uralt Entsteh’n;
Damit, was über deine Huldgestalt

10
Die alte Welt gesagt, ich könnte lesen,

Ob Zeitumschwung bewähret die Gewalt,
Ob höher wir, ob jene bess’re Wesen.
    O, sicher hat der Witz der alten Zeit
    Gering’rem der Bewund’rung Preis geweiht.