Zedler:Albertus III. (Magdeburg)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
fertig
<<<Vorheriger

Albertus II. (Magdeburg)

Nächster>>>

Albertus IV. (Magdeburg)

Band: 1 (1732), Spalte: 995. (Scan)

[[| in Wikisource]]
Albrecht von Sternberg in der Wikipedia
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|1|Albertus III. (Magdeburg)|995|}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Albertus III. (Magdeburg)|Albertus III. (Magdeburg)|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1732)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


[Ertzbischöffe zu Magdeburg]

Albertus III. von Sternberg, ein Edelmann aus Mähren, wurde an. 1371 Ertzbischoff zu Magdeburg, hat aber das Bißthum nicht länger als drey und ein halb Jahr verwaltet. Sein Staat, den er führte, war recht magnific, dahero er das Theil der Laußnitz, welches anfänglich zu dem Ertz-Stiffte gehörete, an den Kayser Carolum IV. um 6000 Marck Silbers verkauffete. Weil ihn nun nachhero der Schlag rührete, und er sich dieser grossen Kirchen ferner vorzustehen untüchtig erkennete, wendete er sich auf des Kaysers Einrathen und des Pabsts Erlaubniß wiederum in sein voriges Bißthum nach Leitomischel in Böhmen, und der Bischoff zu Leitomischel, Petrus de Brunna hingegen wurde zu Magdeburg an seine Statt zum Ertzbischoff erwehlet.

Werner. Kranz. Metrop. X. 1. & 7. Anonymi Chron. Arch. Magd. p. 346. 347. Bucelin. Germ. Sacra P. I. p. 40.