Zedler:Hof-Gerichte zu Rothweil

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
fertig
<<<Vorheriger

Hof-Geißmar

Nächster>>>

Hof-Gerichte zu Wittenberg

Band: 13 (1739), Spalte: 434–436. (Scan)

[[| in Wikisource]]
Hofgericht#Hofgericht Rottweil in der Wikipedia
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|13|Hof-Gerichte zu Rothweil|434|436}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Hof-Gerichte zu Rothweil|Hof-Gerichte zu Rothweil|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1739)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Hof-Gerichte zu Rothweil, wird von denen Publicisten auf gewisse Maasse zu denen Hohen Reichs-Gerichten referiret, weil es von Kayserlicher Majestät dependiret, und in dessen Nahmen Recht spricht. Mauritius Diss. de iudicio Rotwil. c. 2. Q. 2.

Die Fundation dieses Hof-Gerichts zu Rothweil wird insgemein Conrado II. zugeschrieben, welcher es aus Danckbarkeit vor die guten Dienste, welche ihm vorher die Stadt Rothweil wider Kayser Lotharium geleistet, aufgerichtet.

Rudolphi II. Imp. Mandat. poenal. an. 1591. d. 12. Febr. Pragae ap. Lünig Reichs-Archiv. Part. Spec. Contin. 4. Th. II. Abs 42 §. 7. p. 389. Münster Cosmogr. III. 320. p. 831. Lehmann Speier. Chr. V. 50. p. 494. Lerch von Dürnstein Tr. von Reichs-Ritterl. Adels-Herkommen Grunds 2. ap. Bürgermeister Biblioth. Equ. Tom. I. §. 36 p. 193. Paurmeister de Jurisd. II. 7. § 3. p. 772. Wehner Obseruat. Pract. voce Rothw. Hof-Gericht. p. 240. Rudinger Obseru. Singul. Centur. 4. Obseru. 39. p. 686. Knipschild de Priuil. Ciu. Imp. III. 47. p. 858. Mauritius l. c. 2. Q. 4. Sulzensis Com. et Ciu. Rotwil. Memor apud Lundorp. Contin. Actor. publ. Tom. VII. I. VI. §. 247 p. 199. Limnaeus Jur. publ. T. V. L. IX. c. 3. §. 8. p. 394. Myler ad Rumelinum in A. B. Part. II. Diss. I. §. 7. p 293 Lampadius de re publ. Part. III. 17. §. 1. p. 127. Schweder Introd. J. P. Part. Spec. Sect. l. 14. p. 449. Goldastus Reichs-Satz. P. I. p. 6. Schütz J. P. Vol. II. Diss. II. Q 8. lit. A. p. 109. Speidel voce Rothw. Hof-Ger. Zeiller Topogr. Sueu. voce Rothweil. p. 164. Contin. Itin. Germ. p. 474. Knipschild de Jur. et Priuil. Immed. Nobil. Imp. III. 23 §. 676. p. 120. Spener Opp. Herald. Part. Spec. III. 35. §. 8 p. 712. Conring de re publ. Exerc. VI. de iudic. reip. Germ. § 92. p. 309. Hahn Reichs-Hist. lit. P. p 235. seq. Schilter Instit. J. P. Tom. I. L. IV. Tit. 9. p. 379. seq.

Die Präsidenten-Stelle hatten vormahls die Grafen von Sultz erblich erlanget. Sultz et Rotwil Memor. §. 4. ap. Lundorp. l. c. Limnaeus l. c. Tom. V. Addit. ad L. IX. c. 3. § 8. p. 399. Munsterus Cosmogr. III. 320. p. 832. Wehner l. c. voce Rothw. Hof-Ger. p. 420. Zeiller Topogr Sueu. v. Rothweil. p. 164. Itin. Germ. 30. §. 163. p. 647. Limnaeus l. c. Tom. V. L. IX. c. 3. §. 4. p. 113. Knipschild de Jur. et Priu. Nob. Imm. Imp. III. 23. 678. p. 120. Mauritius l c. 2. Q. 6. Rhetius Instit. Jur. Publ. L. IV. Tit. 5. §. 5. p. 573. Imhof Notit. Proc. Imp. VII. 14. §. 1. p. 385.

Nachdem aber ihre Linie abgegangen, so ist sie dem Fürstlichen Hause Schwartzburg zugewendet worden. Die Assessores sind theils von Adel, theils aus dem Raths-Collegio der Reichs-Stadt Rothweil, welche gedachter Rath dazu erwehlet. Ehe sie aber recipiret werden, müssen sie sich von dem Präsidenten examiniren lassen. Constit. Maximil. I. Imp. 1496. d. 13. Jun. Augsp. ap. Goldastum Reichs-Satz. Tom. I. p. 206. Zeiller Topogr. Sueu. p. 164. Lehmann l. c. Munsterus l. c. III. 320. p. 832. Paurmeister l. c. II. 7. §. 5. p. 773. Stephan de Jurisd. L. II. P. I. c. 3. §. 23. Maximil. II. Reform. Judic. de an. 1572. P. I. §. 2. Goldastum l. c. Part. II. p. 297. Lünig l. c. Part. Gener. Contin. I. Fortsetz. I. §. 32. p. 229. Rudolphi II. Imp. Poenal Mandat an. 1591. ap. Lünig l. c. Part. Spec. Contin. [435] 4. Th. II. Abs. 42. p. 389. §. 6. Paurmeister l. c. II. 7. §. 7. p. 773. Schweder P. S. Sect. I. c. 14.

Was die Jurisdiction dieses Gerichts anlanget, so erstrecket sich selbiges nur auf die 4 Reichs-Creysse, über den Oesterreichischen, Schwäbischen, Fränckischen und Rheinischen Creyß. Paurmeister l. c. II. 6. §. 12. p. 774. Schütze l. c. Vol. II. Exercit. II. Q. 8. lit. a. p. 109. Stumpff V. 39. Lehmann l. c. Arumaeus Jur. Publ. Vol. V. Disc. 7. c. 8. v. 9. p. 354. Zeiller Topogr. Sueu. p. 164. Wehner de modo appellandi in Camera apud Gylmannum Symphorem. Tom. VI. c. 8. p. 243. Obseru. Pract. v. Rothw. Hof-Ger. p. 420. et v. Ehehafften p. 94. Rudinger Obseru. Singul. Centur. IV. obseruat. 39. p. 686. Mylerus ad Rumelin. A. B. P. II. Diss. I. Q. 7. p. 293. Struv. Hist. Jur. 6. §. 29. p. 506.

Es können aber vor diesem Gerichte nicht allein die dem Römischen Reiche unmittelbar, sondern auch die demselben mittelbar unterworffen, und in diesen Creyssen befindliche, belanget werden. Wehner Comment. ad Reform. Jud. Rotwil. P. II. Tit. I. p. 71. seqq. Knipsschild l. c. §. 686. p. 121. Besoldus Thesaur. Pract. ad auct. v. Rothw. Ger. p. 847. Horn J. P. 55. §. 2.

Dannenhero haben viele Reichs-Stände, sowohl vor sich, als auch vor ihre Unterthanen Priuilegia erhalten, daß sie von dem Hof-Gerichte zu Rothweil befreyet seyn. Andere haben sich per praescriptionem, transactionem, u. d. davon befreyet. Schweder l. c. §. 4. Mauritius l. c. 3. §. 1. seqq. von Uffenbach de iud. aul. Imp. c. 12. subsect. 2. p. 150. Knipschild de iur. nob. immed. Imp. c. 23. §. 690 seqq. p. 121. etc. von Zimmern Manual. Caes. Dicast. P. II. Quodl. 4. Europ. Herold Tom. I. p. 919. Nitzsch ad Capitul. Josephi Art. 17. §. 9. p. 389. Lünig R. A. Part. Spec. Contin. IV. P. I. §. 19. p. 1136. Spicil. Eccles. P. II. c. 4. p. 200. seq. Jedoch müssen solche eximirte Stände in gewissen Fällen, welche Ehehafften genennet werden, vor gedachtem Hof-Gerichte stehen. Ref. Jud. Rotw. P. II. tit. 5. Wiewohl sie auch wider die Ehehafften können priuilegirt werden. Schweder l. c. §. 5. Wehner Not. ad Reform. P. II. Tit. I. Gylmann Symphor. Tom. II. P. II, voto 3. §. 20. p. 12. Wehner ap. Gylmann Tom. VI. c. 3. §. 1. p. 48. Obs. Pract. v. Ehehafften. Meichsner Decis. Camer. Tom. III. Dec. 31. §. 4. p. 992. Knipschild l. c. III. 23. § 709. p. 122. Wenn nun die Exemtion von einem Reichs-Stande nicht kan probiret werden, so hat dieses Hof-Gerichte zu Rothweil mit allen Obrigkeiten, so in gemeldetem Creysse gesessen, in allen Sachen concurrentem Jurisdictionem, und können dannenhero alle Sachen, sie mögen voluntariae, oder contentiosae, criminales oder ciuiles seyn, hier ventiliret werden. Doch werden die Kayserl. Reseruata, geistliche und Ehe-Sachen ausgenommen. Mauritius l. c. II. 5.

Es ist auch hierbey zu obseruiren, daß dieses Hof-Gerichte von dem Reichs-Hof-Rathe und der Reichs-Cammer unter andern darinnen unterschieden: Daß von jenem an diese beyde kan appelliret werden. R. A. 1570. §. 71. Und nachdem wir uns etc. Ord. Maximil. I. de an. 1406. P. III. Tit. 17. §. 1. Capitulatio Leopoldi Art. 18. Josephi Art. 17. Caroli VI. Art. 18. Gylmann Symphorem. Tom. III. p. 56. Q 309. Wehner de modo app. ap. Gylmann l. c. [436] Obseru. pr. v. Rothw. Hof-Ger. p. 421. Arumaeus l. c. Vol. V. L. VII. c. 8. §. 9. p. 354. Speidel Notabil. Jurid. Hist. Polit. v. Rothw. Hof-Ger. p. 800. §. Notandum hic est, etc. Gaillius Obseru. pract. L. I. obs. 40. §. 2. seqq. p. 77. Blum Proc. Cam. Tit. 45. §. 15. p. 331. §. 22. p. 333. Zeiller Itin. Germ. Contin. c. 32. p. 474. v. Rothw. Schätze Jur. Publ. Vol. II. Exerc. 2. Q. 8. lit. a. p. 109. Rudinger Obseru. Singul. Centur. IV. obs. 39. p. 686. Knipschild de iuribus et privileg. Nob. Imp. III. 23. §. 738. p. 126. Myler ad Rumelin in aurea bulla P. II. Diss. I. 6. 7. p. 293. Deckherr Concord. Supr. Tribun. S. R. I. 10. p. 105. 135.

Ja es wollen einige behaupten, daß der Reichs-Hof-Rath gar wohl berechtiget, die in dem Hof-Gerichte zu Rothweil Rechtshängige Sachen vor sich zu ziehen, und selbige zu avociren. Es ist auch zu erinnern, daß in dem Münsterischen und Oßnabrückischen Frieden deliberiret worden, daß dieses Hof-Gerichte und andre Land-Gerichte möchten aboliret werden, welches aber auf den nächstfolgenden Reichs-Tag verschoben worden, wie aus denen Monitis derer Reichs-Stände bey dem Autore der Grund-Feste Th. III. p. 204. zu ersehen. Ob nun wohl dieses Gerichte biß dato noch nicht abrogiret worden, so hat dennoch Titius mit guten Gründen erwiesen, daß sich selbiges bey dem gegenwärtigen Zustande nicht wohl schicke, und der Billigkeit nicht zuwider wäre, wenn es gantz aufgehoben würde. Spec. J. P. VII. 11. §. 17. seq. Pfeffinger ad Vitr. J. P. L. IV. Tit. III. seq. §. 2. seqq. p. 6. 88. seqq.