Zedler:Ranfft (Michael)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
fertig
<<<Vorheriger

Ranertzhofen

Nächster>>>

Ranfoldi

Band: 30 (1741), Spalte: 799–802. (Scan)

Michael Ranft in Wikisource
Michael Ranft in der Wikipedia
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|30|Ranfft (Michael)|799|802}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Ranfft (Michael)|Ranfft (Michael)|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1741)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Ranfft (Michael) der Philosophie Magister und Diaconus zu Nebra, gebohren zu Gossa, einem nicht weit von Leipzig gelegenen Dorfe. Seine Academischen Studien hat er zu Leipzig getrieben, woselbst er auch im Jahr 1724 der Philosophie Baccalaureus und im darauf folgenden 1725 Jahre der Weltweißheit Magister worden. In der Theologie hat er die drey berühmten Theologen: Börnern, Klausingen und Deylingen, gehöret. Er hat verschiedenes theils unter theils ohne seinem Namen der Presse unterworffen, als da sind:

1. * Acta Lipsiensium Academica, oder Leipziger Universitäts-Geschichte, welche den gegenwärtigen Zustand der Academischen Gelehrsamkeit auf der Universität Leipzig sorgfältig eröffnen, Leipz. 1723 und 1724 in 8. XVI Theile. Es haben hieran auch einige andere, sonderlich was die Juristischen und [800] Medicinischen Artickel betrifft, etwas weniges beygetragen.
2. * Deutscher Pavillon der Musen oder Versammlung der Gelehrten, welche in Recensirung und Beurtheilung der allerneuesten Schrifften zum Aufnehmen der Gelehrsamkeit einen beliebigen Beytrag thun, Leipzig 1725 und 1726 in 8. VIII Sammlungen. Hierbey haben ebenfalls einige andere etwas weniges beygetragen.
3. De masticatione mortuorum in tumulis liber singularis, exhibens duas Dissertationes, quarum prior Historico-Critica (welche seine am 27 Septemb. 1725 gehaltene Habilitations-Disputation ist), posterior Philosophica est, Leipzig 1728 in 8.
4. Necrologium Domus Saxonicae coaevum, oder vollständige Lebens-Geschichte aller in diesem ietztlauffenden XVIII Seculo verstorbenen Hertzoge von Sachsen, nebst dem Anhangsweise beygefügten Leben und Tode Frauen Christianen Eberhardinen, Königin von Polen und Churfürstin von Sachsen, Leipzig 1728 in 8.
5. Lebens- und Regierungs-Geschichte des jungen Monarchens, Ludovici I, Königs von Spanien und Indien, Leipzig 1728 in 8.
6. Leben und Thaten des weltberühmten Königl. Poln. und Churfürstl. Sächsischen Obersten Staats-Ministers und General-Feld-Marschalls, Jacob Heinrichs, des heil. Röm. Reichs Grafens von Flemming, nebst einiger Nachricht von denen beyden um gleiche Zeit verstorbenen Grafen von Vitzthum und Watzdorff etc. Naumburg und Zeitz 1732 in 4.
7. Der Genealogische Archivarius, welcher alles, was sich im Jahr 1731 unter den ietztlebenden hohen Personen in der Welt an Geburten, Vermählungen, Avancements und Todes-Fällen veränderliches zugetragen hat, in XII Stücken sorgfältig anmercket, Leipzig 1731 in 8.
8. - - - - des Jahrs 1732, ebend. 1732 in 8.
9. - - - - des Jahrs 1733, ebend. 1733 in 8.
10. - - - - des Jahrs 1734, ebend. 1734 in 8.
11. - - - - des Jahrs 1735, ebend. 1735 in 8.
12. - - - - des Jahrs 1736, ebend. 1736 in 8.
13 - - - - des Jahrs 1737, ebend. 1737 in 8.
14. - - - - des Jahrs 1738, ebend. 1738 in 8.
15. Genealogisch-Historischer Nachrichten von den allerneuesten Begebenheiten, welche sich an den Europäischen Höfen zutragen, worinn zugleich vieler Standes-Personen und anderer berühmter Leute Lebens-Beschreibungen vorkommen, als eine Fortsetzung des Genealog. Histor. Archivarii, Leipzig 1739, 1740 und 1741 in 8. XXIII Theile, und wird fortgesetzet. [801]
16) Tractat von dem Kauen und Schmatzen der Todten in Gräbern, worinnen die wahre Beschaffenheit derer Hungarischen Vampyrs und Blut-Sauger gezeigt, auch alle von dieser Materie bißher zum Vorschein gekommenen Schrifften recensiret werden, Leipzig 1734 in 8.
17) Staats- und Helden-Geschichte des grossen Conquerantens, Don Carlos, Infantens von Spanien.
18) Die gantz sonderbaren Fata des weltbekannten Stanislai Leszinsky, eines unglücklichen Pohlnischen Kron-Competentens.
19) Unmaßgebliches Gutachten von der Harmonia Praestabilita und denen bißher darüber geführten Controversien, Naumburg 1737, in 4. siehe Ludovici Neueste Merckwürdigkeiten der Leibnitz-Wolffischen Weltweisheit, §. 311.
20) Kurtze Stand- und Trauer-Rede bey der Beerdigung Herrn Ludwig Gebhardts, des Heil. Röm. Reichs Graffens von Hoym, Naumburg 1738 in 4.
21) Leben und Thaten des weltberühmten Fürsten Leopolds von Anhalt-Dessau. Dieses ist zwar noch unter der Presse; es kommet aber diese ietztbevorstehende Michael-Messe 1741 gewiß heraus.

Ausserdem so hat er auch etwas zu des Buddei allgemeinem Historischen Lexico beygetragen. Das Verzeichniß seiner ungedruckten Schrifften, worunter die bereits völlig ausgearbeiteten mit einem Sterne gezeichnet sind:

1) Schlüssel zu Entsiegelung des verborgenen Verstandes der tausend Jahre in der Heil. Offenbahrung St. Johannis mit einer Vorrede eines berühmten Leipziger Theologen. *
2) Theologia Dogmatica, methodo demonstrativa ita concinnata, ut ex praemissa definitione omnia fluant, quae de quolibet fidei articulo orthodoxus Christianus discere habet.
3) Demonstrationes a priori & posteriori, daß die Wiederbringung aller Dinge vor einen rechtgläubigen Evangelischen Christen etwas ungereimtes sey. *
4) Die allersüsseste Hertzens-Theologie des lehrenden und leidenden JEsu in kurtzen, zur Erbauung angewendeten exegetischen Betrachtungen über das Evangelium St. Johannis.
5) Der wahre Glaube, durch welchen der Mensch für GOtt eintzig und alleine gerecht und ewig selig wird, allem falschen Wahne und nichtigen Vorurtheilen entgegen gesetzt und nach seiner ächten Forma wie auch nach seinem Ursprunge, Grunde, Ursachen, Mitteln, Hindernissen, Eigenschafften, Früchten und Vortheilen, ingleichen wie solcher erhalten, gestärcket und erneuert werden müsse, schrifftmäßig gezeiget.
6) Leben und Thaten des unvergleichlichen Heldens und Monarchens Friedrich Augusts, des ältern, Königs in Pohlen, und Churfürstens zu Sachsen, in etlichen Theilen.
7) Leben und Thaten der beyden Weltberühmten [802] Churfürsten, u. Brüder, als, Maximilian Emanuels, Churfürstens von Bayern, und Joseph Clemens, Churfürstens von Cölln. * Dieses ist in einem starcken Manuscripte in 4. an einen gewissen Chur-Bayerischen Geheimden Rath verhandelt worden.
8) Leben und Thaten aller in diesem XVIII Jahrhundert gelebten und theils noch lebenden Cardinäle der Römischen Kirche in III Theilen. *
9) Origines & Antiquitates Thuringorum ex veterum & recentiorum monomumentis erutae.
10) Beschreibung des uralten Thüringischen Städtgens Nebra an der Unstrut, zu Erleuterung der alten Thüringischen Historie.
11) Pabst Gregorius VII in seiner vermeynten Heiligkeit vorgestellt, a) nach seinem erbaulichen Lebens-Wandel, b) nach seinen Verdiensten und c) nach der ohnlängst geschehenen Erneuerung seines Gedächtnisses.
12) Leben und Schrifften aller in diesem XVIII Jahrhundert verstorbenen Evangelisch-Lutherischen Lehrer der heiligen Schrifft. Hiervon ist bereits der erste Theil fertig, und dürffte wohl des ehesten im Druck erscheinen.
13) Besondere Gedancken von der Gemeinschafft der Geister mit der menschlichen Seele. *