Zur Rubrik der Vermißten

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Zur Rubrik der Vermißten
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 23, S. 382
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1872
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[382] Zur Rubrik der Vermißten. Aus Süddeutschland geht uns nachstehende Mittheilung zu, welche, wenn derselbe Fall öfter vorgekommen sein sollte, eine Erklärung mehr über die große Anzahl unserer „Vermißten“ enthält. Man schreibt: „Zu Anfang des Krieges im August 1870 kam mit einem Zuge Verwundeter, der durch Mannheim ging, ein Sarg an und wurde auf dem Bahnhofe daselbst zurückgelassen. Da weder eine Begleitung dabei war, noch irgend Jemand wußte, wessen Leiche der Sarg umschloß, so wurde derselbe, nachdem er zwei Tage auf dem Perron gestanden, in die Erde gesenkt. Vielleicht könnten diese Zeilen den Verwandten des Gefallenen irgend wie zum Aufschluß über das Ausbleiben des Sarges verhelfen.“