ADB:Auer, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Auer, Anton“ von Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker) in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 637, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Auer,_Anton&oldid=- (Version vom 18. Juni 2019, 01:18 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Auer, Johann Paul
Band 1 (1875), S. 637 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Anton Auer in der Wikipedia
GND-Nummer 129100072
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|637|637|Auer, Anton|Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker)|ADB:Auer, Anton}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=129100072}}    

Auer: Anton A., Porzellanmaler, geb. zu München 4. März 1778 (nicht 1777), † 25. Oct. 1814, machte seine Studien in der k. Porzellanmanufactur zu Nymphenburg und dann im J. 1809 auf der Wiener Kunstakademie. Dann wurde er zum Obermaler der Nymphenburger Manufactur ernannt, wo ihm vom Kronprinzen Ludwig der Auftrag zu Theil wurde, verschiedene Gemälde der k. Bildergalerie auf Porzellan zu übertragen. A. starb indessen vor der Vollendung der Arbeit im J. 1814. Seine Art der Schmelzmalerei in Nacheiferung der Oelmalerei wurde von seinen Schülern weiter geübt und ist noch gegenwärtig die herrschende, steht indessen an selbständiger und eigenthümlicher Wirkung der Porzellanmalerei des 18. Jahrhunderts nach.

Vgl. Dr. Nagler, Geschichte der k. Porzellan-Manufactur, in den Bair. Annalen von 1834.