ADB:Bühler, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bühler, Franz Gregor“ von Arrey von Dommer in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 510, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:B%C3%BChler,_Franz&oldid=- (Version vom 19. Juni 2019, 13:25 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 3 (1876), S. 510 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Franz Bühler in der Wikipedia
GND-Nummer 119038293
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|510|510|Bühler, Franz Gregor|Arrey von Dommer|ADB:Bühler, Franz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119038293}}    

Bühler: Franz Gregor B., Componist und Musikschriftsteller, geb. am 12. April 1760 zu Schneidheim bei Nördlingen, trat 1778 beim heil. Kreuz zu Donauwörth in den Benedictinerorden, war seit 1794 Organist an der Pfarr- und Collegiatskirche zu Botzen, seit 1801 Domcapellmeister in Augsburg[WS 1] und starb daselbst am 4. Februar 1824. Unter seinen zum Theil bei André in Offenbach und Lotter in Augsburg gedruckten Compositionen befinden sich: „Messen“ op. 1, 3, 4, 8 etc.; „Hymni vespertini,“ op. 2; „Traueramt“; 6 „Requiem“ und 3 „Libera“, op. 5; „Vesperandacht“; 2 Hefte Orgelstücke, Claviersonaten, Lieder, Clavierstücke. Ferner hat er zwei Schriften veröffentlicht: „Etwas über Musik, Orgel etc.“ 1815; „Partiturregeln in kurzem Auszug“, 1793, fernere vermehrte Auflagen 1814, 1817, 1827. Sein Nekrolog in der Cäcilia I, 80.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Ausgsburg