ADB:Barre, Pasquier de la

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Barre, Pasquier de la“ von Joseph Albert Alberdingk Thijm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 83–84, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Barre,_Pasquier_de_la&oldid=- (Version vom 20. April 2019, 14:53 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Baron, Ernst Gottlieb
Nächster>>>
Bärsch, Georg
Band 2 (1875), S. 83–84 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 101978855
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|83|84|Barre, Pasquier de la|Joseph Albert Alberdingk Thijm|ADB:Barre, Pasquier de la}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=101978855}}    

Barre: Pasquier de la B., Staatsmann und Geschichtsschreiber, geb. zu Tournay um 1500, † 29. Dec. 1568. Seit 1545 dem Dienst seiner Vaterstadt gewidmet, ward er 1559 Procurator am kgl. Gericht zu Tournay. Es war um die Zeit, wo der Calvinismus dort mehr und mehr Boden gewann. Eine von der Herzogin von Parma 1563 gesandte Commission zur Unterdrückung der kirchlichen Neuerung fand auch den la B., obwol nicht als offenen Anhänger, doch der stillen Hinneigung zum Calvinismus verdächtig und entsetzte ihn seines Amtes. Gleichwol gelang es ihm 1566 seine Wahl zum Generalprocurator durchzusetzen gegen die Verpflichtung strenger Durchführung der kgl. Religionsedicte. Da seitens der Regentin Einspruch dawider erhoben ward, ging la B. nach Brüssel, um sich, was ihm auch gelang, persönlich zu rechtfertigen. Gerade jetzt aber erhob im Zusammenhang mit der allgemeinen Bewegung die Reformation auch in Tournay offener ihr Haupt. Bewaffnet und zum Widerstand gegen jeden Eingriff der Behörden gerüstet versammelte sich das Volk; am 22. Aug. stürmte man auch dort die Kirchen. Wol gelang es la B., von Bildern und Altären Vieles zu retten; gleichwol beschuldigte man ihn zu großer Nachgiebigkeit, wenn nicht gar stiller Begünstigung der Tumultanten. Diese blieben Herren der Stadt, bis Philipp von St. Aldegonde dieselbe am 2. Jan. 1567 besetzte. Jetzt ward allen des Calvinismus Verdächtigen der Proceß gemacht, darunter auch dem de la B. [84] Im October verhaftet, ward er nach Brüssel gebracht und hier am 29. Dec. 1568 zum Tode verurtheilt und hingerichtet. – Er hinterließ eine ungedruckte „Chronik von Tournay bis zum J. 1564“ und einen „Recueil des actes et choses plus notables, qui sont advenues ès Pays-Bas et espéciallement en la ville et cité de Tournay etc.“ von 1565–67, veröffentlicht von Pinchard in den „Mém. de la Societé de l’histoire de Belgique.“ – (Gachard in der Biogr. nat. de Belg.)