ADB:Bechtermünz, Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bechtermünz, Heinrich“ von Otto Mühlbrecht in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 208, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bechterm%C3%BCnz,_Heinrich&oldid=- (Version vom 16. Juli 2019, 03:01 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Bechstein, Ludwig
Nächster>>>
Becius, Johann
Band 2 (1875), S. 208 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2009, suchen)
GND-Nummer 135956471
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|208|208|Bechtermünz, Heinrich|Otto Mühlbrecht|ADB:Bechtermünz, Heinrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135956471}}    

Bechtermünz: Heinrich und Nicolaus Bechtermüntzer (Bechtolfsmonz) Brüder, aus einem Mainzer Patriciergeschlecht, welches in Mainz, Hechtsheim und Eltvill (Ellfeld) mit Höfen und Gütern angesessen war. Heinrichs Tochter Else war mit Jakob Gensfleisch von Sorgenloch vermählt; dadurch waren sie mit Guttenberg verwandt. Dieser überließ, nachdem er mit seiner Officin 1465 mit Erzbischof Adolf von Nassau nach Eltvill gegangen war, welches dadurch neben Mainz, Bamberg und Köln zu den ältesten Druckorten in Deutschland zählt, den Brüdern B. den Nießbrauch seiner Officin. Heinrich starb noch 1467, während am ersten Werke gedruckt ward, und Nicolaus verband sich darauf mit Wiegand Spieß von Ortenburg, gleichfalls einem Patricier. Jenes typographisch höchst merkwürdige erste, mit den Lettern des Guttenberg’schen Catholicons gedruckte Werk ist ein „Vocabularium Latino-Teutonicum“, gewöhnlich nach den Anfangsworten als „Vocabularium ex quo“ bezeichnet; 165 Bl. 4°. Es ward 1469, 1472 und 1477 wieder aufgelegt. Außer diesem Druck besitzt die Pariser Bibliothek noch zwei kostbare Erzeugnisse der Bechtermünzischen Druckerei, ohne Jahr: „Tractatus rationis et consciencie de sumpcione pabuli salutiferi corporis Dom. n. Jesu christi“ und „S. Thomae de Aquino summa de articulis fidei et ecclesiae sacramentis“, beide ohne Jahr und 4°. – Vgl. Schaab, Gesch. d. Erfind. d. Buchdruckerkunst (im Index).