ADB:Buchow, Heinrich von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Buchow, Heinrich von“ von Adolf Häckermann in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 492, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Buchow,_Heinrich_von&oldid=- (Version vom 27. Juni 2019, 10:51 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Buchstab, Johannes
Band 3 (1876), S. 492 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Heinrich Buchow in der Wikipedia
GND-Nummer 135655129
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|492|492|Buchow, Heinrich von|Adolf Häckermann|ADB:Buchow, Heinrich von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135655129}}    

Buchow: Heinrich v. B., Bürgermeister von Stralsund 1596–1628, war mit seinen Amtsgenossen Henning Parow († 1613), Thomas Brandenburg († 1619), Heinrich Hagemeister († 1616) und dem Syndicus Lambert Steinwig (s. d.) ein Hauptgegner der von dem Herzog von Pommern-Wolgast, Philipp Julius, veranlaßten gewaltsamen Einmischung in die städtischen Verhältnisse, welche schließlich durch den Bürgervertrag von 1616 beigelegt wurde. Aus einer alten, 1568 geadelten Patricierfamilie entsprossen, hatte er durch geistige Befähigung, Grundbesitz und Reichthum so hohen Einfluß, daß der Herzog ihn für den Haupturheber des Widerstandes hielt und aus Rache des Bürgermeisters Landgüter verwüsten und plündern ließ.

Dinnies, Stammtafeln; Brandenburg, Gesch. d. Str. M., S. 62; Fock, Rüg.-P. Gesch. VI.