ADB:Cothmann, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Cothmann, Johann“ von Ludwig Fromm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 518, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Cothmann,_Johann&oldid=- (Version vom 19. August 2019, 06:02 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Cothmann, Ernst
Band 4 (1876), S. 518 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Cothmann in der Wikipedia
GND-Nummer 132701855
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|518|518|Cothmann, Johann|Ludwig Fromm|ADB:Cothmann, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=132701855}}    

Cothmann: Dr. Johann C., ein Bruder des vorigen, wurde 1588 zu Lemgo geboren. Nachdem er in Gießen und Rostock studirt hatte, wurde er 1620 Rath des Herzogs Johann Albrecht II. von Mecklenburg-Güstrow, und nach dem Tode seines Bruders 1624 dessen, später des Herzogs Gustav Adolf Kanzler. Während der Occupation des Landes durch Wallenstein führte er wiederholt Gesandtschaften an den kaiserlichen Hof zu Wien aus, wo er die Sache der Herzoge so kräftig und geschickt vertrat, daß man ihn Mecklenburgicae Provinciae Tutor et Conservator nannte. Er starb 1661 zu Güstrow. – Unter seinem Namen hat er keine Schriften veröffentlicht, ist jedoch wahrscheinlich der Verfasser der fürstlich mecklenburgischen Apologia v. J. 1630. Gedr. zu Lübeck. (Vertheidigungsschrift der Herzoge Adolf Friedrich und Johann Albrecht an den Kurfürstentag in Regensburg.)

Gel. Lex. I, S. 8. – Lisch, Meckl. Jahrb. II, S. 191, VI, S. 157, IX, S. 62, 66, 241, XII, S. 111, XXIV, S. 51.